Phoenix Hagen: Rückspiel gegen Okapi Aalstar als vorletzter Test

Hagen – Im vorletzten Test auf die am 3. Oktober beginnende Beko BBL-Saison erwartet Phoenix Hagen am Freitag das belgische Team von Okapi Aalstar. Sprungball in der ENERVIE Arena ist um 19.30 Uhr. Die Tickets kosten 6 Euro (ermäßigt 5 Euro).

Bereits am vergangenen Freitag trafen sich beide Mannschaften in Aalst. Phoenix behielt knapp mit 90:89 die Oberhand. Mit Trainer Brad Dean und Flügelspieler Thomas Dreesen gehören zwei Ex-Hagener zum Aufgebot der Belgier. Der US-Guard Travis Releford war im Hinspiel mit 18 Punkten der beste Aalster Werfer. Im Vorjahr wurde Okapi Aalstar Vierter der belgischen Liga, erreichte das Pokalfinale und spielte in der EuroChallenge. Zu den sechs US-Boys zählt auch der ehemalige Beko BBL-Akteur Derek Raivio (Trier, Köln).

Phoenix-Coach Ingo Freyer freut sich darauf, binnen weniger Tage zu zweiten Mal auf Aalst zu treffen: „Das ist ein guter Gegner. Durch das erste Spiel kennen wir das Team und können uns gezielt vorbereiten.“ Dennoch will er am Freitag ein paar Dinge ausprobieren: „Das ist noch ein echter Test. Erst danach geht es darum, uns auf das erste Ligaspiel in Würzburg vorzubereiten. Dabei wird uns auch das Spiel gegen Brüssel am kommenden Mittwoch helfen.“

Zum Kader für die Partie gegen Aalst wird auch Neuzugang Henry Dugat gehören. Der US-Aufbauspieler erholt sich langsam von seiner Fußverletzung. „Es sieht schon ganz gut aus. Henry nimmt sich noch etwas zurück und ist bei der Schnelligkeit vielleicht bei 70 Prozent. Doch das wird immer besser“, so Freyer. Sein Dank geht in diesem Zusammenhang besonders an das pro-physio-Team von David Lopez: „Unsere medizinische Abteilung hat einen großen Anteil daran, dass Henry früher als gedacht zurückgekommen ist. Ob in Belgien oder beim Training, es ist immer jemand von ‚pro physio‘ dabei. Auch sonst sind unsere Spieler regelmäßig in der Praxis von David Lopez. Das hilft natürlich sehr.“

Zufrieden ist Ingo Freyer auch mit der Entwicklung von Center Keith Ramsey, der derzeit noch einen Probevertrag in Hagen hat. „Er ist sehr vielseitig und kommt im Team gut an. Keith ist zwar kein Scorer, aber mit seiner Athletik und seinem Spiel ohne große Fehler hilft er uns weiter. Er hat sich gut eingelebt bei uns, obwohl das sicher nicht leicht ist, wenn man zur Probe unter Vertrag ist.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s