(Hagen) ha.ge.we. Spende an AWO-Westerbauer

ha.ge.we-Spende sorgt bei der AWO-Westerbauer für strahlendes Lächeln und sauberes Geschirr Westerbauer.Dass die Spende der Hagener Gemeinnützigen Wohnungsgesellschaft (ha.ge.we) bei der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Westerbauer gut angelegt ist, davon überzeugten sich Dr. Marco Boksteen und Mark Krippner jetzt persönlich.
„Donnerstags ist AWO-Treff, da ist bei uns immer was los“, begrüßte Jochen Weber, Vorsitzender der AWO-Westerbauer, den Geschäftsführer und den Vorsitzenden des Aufsichtsrates der ha.ge.we in den Räumen an der Enneper Straße 81. Während Treff-Leiterin Jenny Barteldrees in der Küche das Mittagessen für die Senioren vorbereitet, gibt Erika nebenan Gymnastikkurse für jedermann. „Wir sind hier mit unserem Programm breit aufgestellt. Darüber hinaus können die Räume auch für Familienfeiern und Seminare angemietet werden“, erläutert Jochen Weber. Doch das Angebot könne nur mit einer funktionsfähigen Küche aufrechterhalten werden. Und da habe es in der Vergangenheit ein großes Problem gegeben. „Die Industriespülmaschine, die man bei so vielen Gästen einfach braucht, war defekt. So ein Gerät kostet mal eben 3500 Euro. Die haben wir als kleiner Ortsverein nicht in der Schublade liegen.“ So ging Weber auf Sponsorensuche und stieß auch bei der Wohnungsgesellschaft auf offene Ohren. „Wir haben einer Spende von 500 Euro zugestimmt“, so Krippner, und Dr. Marco Boksteen erläutert die Hintergründe:
„Wir wissen, dass unsere Mieter, die hier im Quartier wohnen, gerne die Angebote der AWO nutzen. Uns ist daran gelegen, dass solch ein Freizeitangebot erhalten werden kann und dass der Kontakt unter den älteren Menschen mit Hilfe dieser Einrichtung gefördert wird. Daher beteiligen wir uns gerne mit 500 Euro am Kauf der neuen Maschine.“
Die steht bereits in der Küche und wird dafür sorgen, dass Gläser und Geschirr nach den Veranstaltungen blitzsauber gereinigt werden.
Immerhin stehen in diesem Jahr noch ein Rockkonzert mit den Grafen am 4. Oktober, das AWO-Oktoberfest am 16. Oktober, ein Dönekesabend am 18. November und die Weihnachtsfeier am 18. Dezember auf dem Plan von Jochen Weber.
„Aber nicht nur die Veranstaltungen hier vor Ort werden gut angenommen, bei einem Dönekesabend sitzen hier 40 Leute. Auch unsere Bustouren sind beliebt. Der Ausflug zum Weihnachtsmarkt nach Aachen am 9. Dezember war ruckzuck ausgebucht“, freut sich Weber über die gute Resonanz.
„Da können wir nur wünschen, dass das auch in Zukunft so bleibt und dass Veranstaltungsraum und Küche möglichst oft genutzt werden“, verabschiedeten sich Mark Krippner und Dr. Marco Boksteen nach ihrem interessanten Besuch bei der AWO in Westerbauer.
Das Programm steht auch im Internet unter http://www.awo-westerbauer.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s