Borussia Dortmund – Eintracht Braunschweig aus polizeilicher Sicht

Dortmund150Dortmund – Die Begegnung wurde im Dortmunder Signal Iduna Park vor insgesamt 80.645 Zuschauern, davon etwa 8.000 Gästefans, ausgetragen und endete mit einem 2:1 Sieg der Dortmunder Mannschaft. Borussia Dortmund – Eintracht Braunschweig aus polizeilicher Sicht weiterlesen

Hattingen: Wohnungsbrand mit Menschenleben in Gefahr

Fotos: Jens Herkstöter
Fotos: Jens Herkstöter

img_0459img_0469
img_0491img_0496Hattingen – Am heutigen Sonntag wurde um 11:25 Uhr ein Wohnungsbrand mit Menschenleben in Gefahr in der Schumannstraße in Hattingen gemeldet. Neben dem Löschzug der Hauptwache rückten auch die freiwilligen Einheiten aus Welper und Mitte zur Einsatzstelle aus. Da bereits auf der Anfahrt noch weitere Anrufer den Wohnungsbrand bestätigten und noch Personen in der Wohnung sein sollten, wurde die Alarmstufe erhöht und die Löschzüge aus Niederwenigern, Blankenstein und Bredenscheid alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Kräfte ergab sich folgende Lage. Es brannte eine Wohnung im ersten Obergeschoss. Die Flammen schlugen bereits aus dem Fenster und drohten auf die darüber liegende Wohnung überzugreifen. „Da sich in der Brandwohnung noch eine Person befinden sollte, setzte der Einsatzleiter einen Trupp unter Atemschutz zur Menschenrettung ein“, so Feuerwehrsprecher Jens Herkströter. Weitere Trupps kontrollierten die Wohnungen im zweiten Obergeschoss sowie im Erdgeschoss. Über die ebenfalls in Stellung gebrachte Drehleiter löschten Einsatzkräfte die brennende Fassade von Außen. So konnte ein Übergreifen auf die Wohnung im zweiten Obergeschoss vermieden werden. Durch die Hitzeentwicklung zerplatzten hier jedoch die Scheiben. Trotz intensiver Suche konnte keine Person in der Brandwohnung ausfindig gemacht werden. Daher begannen die Rettungskräfte hier mit der eigentlichen Brandbekämpfung. Zeitgleich wurden noch Personen aus den nicht betroffenen Wohnungen aus dem Haus geführt. Um sicher zu gehen, dass das Gebäude vollständig geräumt ist, sollten alle evakuierten Bewohner aufgelistet werden. Dies gestaltete sich zunächst als schwierig, da sich die Personen an der Einsatzstelle verteilt hatten. „Da im weiteren Verlauf des Einsatzes auch die Mieterin der Brandwohnung an der Einsatzstelle eintraf, konnten wir nun sicher sein, dass alle gemeldeten Personen aus dem Gebäude waren“, so Herkströter weiter. Nach dem alle Wohnungen von den Einsatzkräfte kontrolliert wurden, beschränkte sich die Tätigkeit der Feuerwehr auf die Einsatzabschnitte Brandwohnung und Personenbetreuung. Hierzu wurde ein Linienbus bereit gestellt, der die Bewohner in ein angrenzendes Gemeindezentrum zur weiteren Betreuung brachte.Die Nachlöscharbeiten in der Wohnung gestalteten sich als sehr zeitintensiv da sämtliches Inventar aus dem betroffenen Zimmer geräumt werden musste. Wegen der Rauchentwicklung konnte dies anfangs nur unter schwerem Atemschutz erfolgen, später noch mit Atemschutzfiltern. Aus diesem Grund forderte der Einsatzleiter auch den Abrollbehälter „Atemschutz“ zur Einsatzstelle nach. Mit einer Wärmebildkamera wurden die Räumlichkeiten laufend kontrolliert. Um 15:20 Uhr konnte der Einsatz beendet werden und die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden. Bis auf weiteres kommen die Bewohner bei Bekannten und Verwandten unter. Die zerplatzen Fensterscheiben werden zur Eigentumssicherung verschlossen. Im weiteren Tagesverlauf wird die Einsatzstelle nochmals durch die Feuerwehr kontrolliert. Während des Einsatzes stellte der Löschzug Holthausen den Grundschutz im Stadtgebiet sicher und besetzte die Hauptwache. Hattingen: Wohnungsbrand mit Menschenleben in Gefahr weiterlesen

Viel zu tun für die Feuerwehr Herdecke

Kurioser Einsatz am Weg zum Poethen

wald1wald2Herdecke – Am Samstag musste die Feuerwehr Herdecke gleich drei mal zu Einsätzen ausrücken. Morgens wurden die Blauröcke gegen 08:12 Uhr von ihren Meldern geweckt: In der Schlage wurde eine Ölspur gemeldet. Diese zog sich von der Abfahrt „Krankenhaus“ von der Ender Talstraße über die komplette Straße „In der Schlage“ bis in das Waldgebiet, das sich an den Weg zum Poethen anschließt. Die Straßen waren teilweise auf bis zu einem Meter Breite mit Öl kontaminiert.

Die Feuerwehrleute streuten die Ölspur mit Bindemittel ab, während die Polizei der Ölspur folgte, um den Verursacher zu finden. wald3Im Wald auf einer Bergkuppe wurde sie schließlich fündig und machte den Geländewagen eines Försters als Ursache für die Ölspur aus. Die Feuerwehr schob das Fahrzeug schließlich bis auf einen Waldweg, von wo aus der Geländewagen von einem Abschleppwagen aufgenommen werden konnte. Das kontaminierte Bindemittel wurde durch eine Kehrmaschine der Technischen Betriebe Herdecke aufgenommen.  Die Feuerwehreinsatzkräfte waren rund zwei Stunden im Einsatz.

Gegen  13:03 Uhr meldete ein Bewohner eines Hauses an der Zeppelinstraße einen Wohnungsbrand. Schnell stellte sich heraus, dass hier nur Essen auf einem Herd angebrannt war, sodass der Einsatz der Feuerwehr nach knapp 20 Minuten abgebrochen werden konnte. Viel zu tun für die Feuerwehr Herdecke weiterlesen

18-Jähriger verteidigte sich mit Phasenprüfer

phasenprueferBundespolizei ermittelt nach gefährlicher Körperverletzung 

Dortmund – Am Freitagabend kam es im Dortmunder Hauptbahnhof zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei 18 und 22-jährigen Männern.Im Verlauf der Schlägerei zog der 22-Jährige einen Phasenprüfer um sich gegen seinen Kontrahenten zu verteidigen. Bundespolizisten entwaffneten den Mann.   18-Jähriger verteidigte sich mit Phasenprüfer weiterlesen