Ungewöhnlicher Feuerwehreinsatz am Sonntag Morgen

(10:41 Uhr) Hagen/Westf. – Einen nicht alltäglichen Einsatzauftrag hatten die Hagener Berufsfeuerwehrleute an diesem Sonntag Morgen. Gegen 10:00 Uhr hatten besorgte Bürger die Retter gerufen, weil sich auf einem der Hochbaukräne auf dem Baustellen-Areal für die neue Rathaus Galerie eine Person aufhielt. Für die schnell eintreffende Einheit der Feuerwehr gab es jedoch sofort Entwarnung: Die Person gehörte zur Baufirma und sollte den Baukran für die beginnenden restlichen Abrissarbeiten (wir berichteten) in der Hagener Mittelstraße steuern. Mit sonntäglichen Arbeiten in der Hagener Innenstadt hatten die besorgten Bürger wohl nicht gerechnet. – Alles gut.

Heute: Informationsveranstaltung “Zweiradsicherheit” an der Glörtalsperre

ENKreis150(09:30 Uhr) Breckerfeld – Die Region des Ennepe-Ruhr-Kreises ist besonders bei Zweiradfahrern ein beliebtes Ausflugsziel. Die Kurvenverläufe der hier gelegenen Straßen locken viele Motorradfahrer. Leider wurde dieser Spaß in der letzten Zeit schon durch einige schwere und zum Teil tödliche Verkehrsunfälle getrübt. Aus diesem Grund findet am kommenden Wochenende eine erneute Informationsveranstaltung an dem bekannten Motorradtreff an der Glörtalsperre statt, bei dem auf die Gefahren des Straßenverkehrs hingewiesen und für verkehrsgerechtes Fahrverhalten sensibilisiert werden soll. In diesem Rahmen soll auch das Verhalten von Autofahrern erneut angesprochen werden, die Zweiradfahrer leicht übersehen. Die Veranstaltung findet von 11:00 – 15 Uhr statt.

Heute: Abriss in der Hagener City mit Fingerspitzengefühl

(09:00 Uhr) Hagen/Westf. – Dipl.-Ing. Hermann Altepost ist Bauleiter und zuständig für den letzen Abriss-Schritt in der Hagener City für die neue Rathaus Galerie. Er erklärt uns im Video-Interview, wie die letzte Rückbaumaßnahme in der Hagener Mittelstraße ablaufen wird.

Heute: Abriss in der Hagener City mit Fingerspitzengefühl weiterlesen

6.500 Menschen feiern am Abend 100 Jahre Berufsfeuerwehr Hagen

2013-08-03 23.17.41(01:11Uhr) (HL.) Hagen/Westf. – Nicht nur für die Hagener Feuerwehrleute war dieser Samstag ein eindrucksvoller und zugleich emotionaler Tag. Nach einem grandiosen Start des diesjährigen Springefestes (wir berichteten) gab es am Samstagvormittag im Hagener Ratssaal den 2 1/2-stündigen Festakt zum 100. Geburtstag der Hagener Berufsfeuerwehr mit einigen Überraschungen (wir werden darüber noch detailliert berichten).

2013-08-03 11.02.26Ab 14:00 Uhr dann wurde das eigentliche Fest zu 100 Jahre Berufsfeuerwehr auf der Springe mit wahrlich bombastischen Böllerschlägen eröffnet. Sehr gut besucht wurde die Hagener Springe dann bereits ab Mittag. Programmpunkte folgten Schlag auf Schlag und zum Teil parallel. Damit kam für die bisher noch ungezählten Besucher keine Langeweile auf. Am Abend dann das Warten auf die Kultband Extrabreit, im Vorprogramm die Band „Remix 5“. Waren es zu diesem Zeitpunkt schon ca. 4.000 Menschen auf der Springe, erwarteten die Verstalter bis zum Start von Extrabeit rund 5.000 Besucher auf dem Festplatz. Gegen 00:00 Uhr und damit am Ende eines brillanten und begeisternden Feuerwerks, das aus dem Volme-Bett heraus gestartet wurde, waren es nach Angaben von Veit Lenke, dem Stellvertretenden Leiter der Berufsfeuerwehr Hagen 6.500 Besucher. Sichtlich noch mit den Eindrücken des Abends und des Feuerwerks vollgepumpt gab Lenke zu wissen: „Wir haben die höchstmögliche Zahl damit erreicht.“ Damit meinte Lenke insbesondere auch die Sicherheitsaspekte. Denn Sicherheit spielt auf dem außergewöhlichen Fest eine große Rolle. Bereits am Mittag hatte man die Springe mit Sicherheitssperren versehen, die einen zu großen Druck auf die Zuschauer vermeiden sollen. So wurde der Bereich vor der Bühne z.B. nur für 1.500 Menschen freigegeben, es gab strenge Kontrollen, auch was das Mitbringen von Gegenständen und Glas anging. Das Konzept ging auf. Auch der zweite ausgelassene Abend auf der Springe bei bestem Wetter und seidiger Luft blieb friedlich.