Springefest: 2.500 Menschen feiern Auftakt

2013-08-02 21.29.08(09:05 Uhr) (HL.) Hagen/Westf. – Gewünscht und erhofft hatte man sich einen solchen Auftakt zum diesjährigen Hagener Springefest von vielen Seiten. Der Freitag Abend verblüffte doch so manchen. Rund 2.500 Menschen aus Hagen und der Region bestätigten das Konzept der Organisatoren. Trotz Rekordtemperaturen ließen sich bereits gegen 18:00 Uhr viele Bürgerinnen und Bürger die Eröffnung des Springefests 2013 mit dem traditionellen Faßanstich vor der großen Springe-Bühne nicht entgehen. Auch wenn man zu der Zeit noch nicht erahnen konnte, wie schnell sich der Platz am weiteren Abend füllte. Bereits vor der Eröffnung erwies sich die heimische Band N’Joy mit ihrem breiten Genre als regelrechter Stimmungsmacher. Die Musikerinnen und Musiker brachten nicht nur gute Laune und gute Musik auf die Springe, sondern auch so manche Besucher in Bewegung. Derzeit in Urlaub: Oberbürgermeister Jörg Dehm (der an diesem Samstag seinen Geburtstag feiert). Stellvertretend brachte für ihn Bezirksbürgermeister Jürgen Gläser mit einer knapp gehaltenen Rede das Grußwort aus dem Rathaus. Nach den langen und intensiven Vorbereitungen sichtlich erleichtert eröffnete auch Hagens Feuerwehrchef Heinz Jäger dieses besondere Springefest, das in diesem Jahr zugleich und ganz besonders die Feier zum 100. Geburtstag der Hagener Berufsfeuerwehr bildet. Seine Worte galten ganz dem Dank an die Menschen, die das große Event an diesem Wochenende haben entstehen lassen. Vorne an Veit Lenke, Stellv. Leiter der Feuerwehr Hagen, und Wladimir Tisch von der HAGENagentur. Aber auch die vielen helfenden Hände vor und während der Verstaltung sollen nicht vergessen sein.

2013-08-02 18.39.20Am Freitag Abend haben sie unter Beweis gestellt, wie man in Hagen zusammenarbeiten kann, wie die Hagener Hände fliegen können, wenn es um die Bewirtung der Gäste geht und die Stadt Hagen würde unter dem Aspekt arm, wenn an dem Abend so manche Helferin oder so mancher Helfer für seine Wege Kilometergeld bekommen hätte. Das alles sichtlich aus Freude am Tun und trotz der bereits erwähnten Temperaturen. N’Joy zeigte später, dass die Band durchaus steigerungsfähig ist, womit sich auch die Stimmung im Publikum zum Haupt-Act des Abends mit „Just Pink“ steigerte. Hut ab vor N’Joy die ihr Können unter Beweis gestellt haben und die am nächsten Wochenende wieder beim Hasper Bergfest aufspielen. Ab 21:00 Uhr dann, von vielen fast sehnsüchtig erwartet, „Just Pink“. Das, im wahrsten Sinne des Wortes „Heimspiel“ der jungen, quirligen und talentierten jungen Hagenerin Vanessa Henning mit ihrer professionellen Compagnie war wohl auch seitens der Organisatoren ein Volltreffer. Dicht an dicht, aber nicht zu eng auf der großen Hagener Springe, ging das Publikum vom ersten Takt an mit. Mit einer in sich absolut durchgestalteten Show, die keine Wünsche übrig ließ, nahmen die jungen Vollblutmusikerinnen und -Musiker die rund 2.500 Menschen mit auf eine rund 2 1/2-Stündige Reise. Dabei stellte Vanessa Henning insbesondere auch ihr Talent als Entertainerin unter Beweis. Viele Zugaben waren der Beweis für die Begeisterung des Publikums. Ein friedlicher, bunter und ausgelassener Abend auf der Springe, mit dem Hagen wieder einmal gezeigt hat, was es drauf hat. Enger dürfte es auf der Springe allerdings an diesem Samstag Abend werden, spätestens wenn gegen 22:00 Uhr „Extrabreit“ die Festmaile in Beschlag nimmt. Zuvor gibt es aber ab dem Mittag noch ein vielfältiges und buntes Programm, das dazu verleitet, bis in die Nacht auf der Hagener Springe zu verweilen.

Ein würdiges Event für die Menschen, deren Beruf seit nun mehr 100 Jahren unsere aller Sicherheit ist: den Berufsfeuerwehrleuten in Hagen.

Mehr dazu, mit einigen Impressionen später in einem Video – hier bei TV58.de .

Feuerwehr rät: Hitzegewitter rechtzeitig meiden

Aktivitäten im Freien vor Unwetter beenden – Zuhause ist der sicherste Ort

Feuerwehr-Rückenschild150Berlin – Zuhause ist der sicherste Ort bei einem Hitzegewitter. Darauf weist der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) anlässlich der Warnungen vor Hitzegewittern am Wochenende hin. Feuerwehr rät: Hitzegewitter rechtzeitig meiden weiterlesen

Sport: Hagens Federfußballer in Ungarn aktiv

hung_op_13Generalprobe für die WM

(ktr) Als letzter internationaler Härtetest vor den Weltmeisterschaften, die vom 31. August bis 6. September in Vietnam über die Bühne gehen, stehen für die deutschen Federfußballer die Hungarian Open auf dem Programm. Bereits zum 18. Mal steigt vom 10. bis 13. August im ungarischen Újszász der bedeutendste europäische Vereinswettbewerb, bei dem nahezu alle europäischen Nationalspieler, die bei der WM ihre jeweiligen Landesfarben vertreten, am Start sein werden. Zudem will Chinas Nationalmannschaft mit dabei sein. Der FFC Hagen schickt ein Herren- und ein Damenteam jeweils als Spielgemeinschaft ins Rennen. Zusammen mit Nationalspieler Sven Walter vom TV Lipperode streben WM-Teilnehmer David Zentarra, Stefan Blank und Yvo Rüsseler zumindest einen Platz im Viertelfinale an. Sport: Hagens Federfußballer in Ungarn aktiv weiterlesen