HA: Schulkinder wählen gefährlichen Spielplatz

Polizei Front
Foto: TV58.de

(11:37 Uhr) Hagen/Westf. – Spielende Kinder, die sich unbemerkt von ihrer Schulklasse entfernt hatten, sorgten gestern Mittag für einen Einsatz der Bundespolizei in Hagen. Die Kinder legten im Bereich Hagen Haspe auf der DB -Strecke Wuppertal – Hagen mehrere Steine und einen Ast auf die Schienenköpfe. Diese Gegenstände wurden
durch den Intercity 2023 überfahren. Durch die eingesetzte Streife
konnten zwei Jungen im Alter von 12 und 13 Jahren, in den
Betriebsgleisen gestellt und der Lehrerin, welche sich mit ihrer
Schulklasse auf einen in der Nähe befindlichen Spielplatz befand,
übergeben werden. Die Kinder sowie die Lehrerin wurden eingehend über
die Gefahren des Bahnbetriebes belehrt. Durch die Sperrung der Gleise
erhielten 3 Züge eine Verspätung von insgesamt 42 Minuten. Die
Bundespolizei weist in diesem Zusammenhang nachdrücklich auf die
Gefahren im Bahnbereich hin. Das Betreten der Bahngleise ist
lebensgefährlich. Die modernen Züge sind schneller und leiser
geworden, man hört die Züge erst sehr spät. Die Züge haben bei einer
Geschwindigkeit von 120 km/h einen Bremsweg von ca. 1 km. Beim
Aufenthalt im Gleisbereich bringen die Personen nicht nur sich selbst
in Lebensgefahr, sondern durch die eingeleitete Schnellbremsung
können auch Reisende im Zug erheblich verletzt werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s