Der Polizeibericht am Freitag

(Foto: TV58.de)+++ HA: Verkehrsunfall auf der Eilper Straße +++ HA: Einbruch in Künstlerwerkstatt +++ HA: Kindergartengelände verwüstet +++ DO: 17-Jähriger mit „Raketenroller“ unterwegs +++ HA: Rollerdieb wurde bereits gesucht +++ HA: Unter Drogen- und Alkoholeinfluss unterwegs +++ HA: Tageswohnungseinbrüche im Stadtgebiet +++ DO: Verkehrsunfall – Fahrradfahrer schwer verletzt +++ Gevelsberg – Versuchter Einbruch in Tankstelle scheitert +++ Herdecke – Verkehrsunfall beim Abbiegen +++ DO: Falsche Schwiegertochter betrügt Seniorin um Erspartes +++ DO: „Auto-Marder“ auf frischer Tat festgenommen +++ NRW: Duisburger tötet Freundin +++ Taschendieb leistet Widerstand gegen Bundespolizisten +++

HA: Verkehrsunfall auf der Eilper Straße

Ein Verkehrsunfall bei dem ein Hagener
Motorradfahrer verletzt wurde, hat am Donnerstagnachmittag in Hagen
-Eilpe zu Behinderungen im Feierabendverkehr geführt. Gegen 15.30 Uhr
wollte der Fahrer eines Daimler Benz mit seinem Fahrzeug auf der
Eilper Straße wenden und übersah dabei den entgegen kommenden
Motorradfahrer. Der 46-jährige Zweiradfahrer konnte nicht mehr
rechtzeitig anhalten und prallte gegen den PKW. Dabei stürzte er auf
die Fahrbahn und zog sich Prellungen und Schürfwunden zu. Ein
Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus, das er aber nach
ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte. Sein Motorrad musste
abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme musste die Polizei
die Eilper Straße teilweise sperren. Hierdurch kam es zu
vorübergehenden Behinderungen des Fahrzeugverkehrs im Bereich Eilpe.

HA: Einbruch in Künstlerwerkstatt

Bislang unbekannte Einbrecher sind vermutlich in der
Nacht von Mittwoch auf Donnerstag 04.07.2013) in eine
Künstlerwerkstatt der Stiftung Bethel in der Dödterstraße
eingedrungen. Nachdem sie sich durch eine Fluchttür gewaltsam Zutritt
in das Haus verschafft hatten, durchsuchten sie diverse Schränke und
Schubladen. Dabei erbeuteten sie einige Werkzeuge, sowie zwei
Computer und einen Monitor. Anschließend flüchteten sie in unbekannte
Richtung. Zeugen, die zwischen Mittwochnachmittag, 16.00 Uhr und
Donnerstagmorgen 08.00 Uhr in der fraglichen Nacht verdächtige
Bobachtungen im Bereich der Dödterstraße gemacht haben, werden
gebeten, sich unter Tel.: 986 2066 bei der Hagener Polizei zu melden.

HA: Kindergartengelände verwüstet

Bislang unbekannte Randalierer haben in der Zeit von
Donnerstagnachmittag 16.30 Uhr und Freitagmorgen (05.07.2013) 06.45
Uhr das Außengelände des Kindergartens Franzstr. 51 verwüstet.
Zunächst beschädigten die Täter ein ca. 150 cm hohes Zaunelement und
verschafften sich so Zugang zum Gelände Kindergartens. Hier
zerstörten sie Bänke, Stühle und ein ca. 6 x 7 Meter großes
Sonnesegel. Nachdem sie schließlich noch einen Baum beschädigt und
auf einer Tür Farbschmierereinen hinterlassen hatten, flüchteten sie
in unbekannte Richtung. Hinweise zu diesem Vorfall erbittet die
Hagener Polizei unter Tel.: 986 2066.

DO: 17-Jähriger mit „Raketenroller“ unterwegs

Am Dienstag, den 02.Juli 2013, kontrollierte ein Kradfahrer der
Polizeiinspektion 1 des Polizeipräsidiums Dortmund in der
Rittershausstraße einen 17jährigen Dortmunder mit einem Mofa –
Roller, da dieser verdächtig schnell unterwegs war.

Der junge Mann verhielt sich während der Überprüfung auffallend
unsicher und zeigte sich selbst überrascht, dass sein Roller bei der
Probefahrt durch die Beamten nur für 14 km/h zu haben war, mehr war
nicht drin! – die erlaubten 25 km/h wären zu erwarten gewesen.

Der Verdacht keimte auf, dass das Fahrzeug auf elektronischem Wege
abgeriegelt wurde, um speziell bei Verkehrskontrollen ein positives
Ergebnis zu begünstigen. Kurzer Hand führte der Beamten den Roller
einem Sachverständigen vor.

Dort stellte sich schnell heraus, dass der Motor und damit dessen
Leistung tatsächlich elektronisch begrenzt und durch eine spezielle
„Spezialschaltung“ zu beeinflussen war. Erst nach intensiver und
langer Fahndung am Fahrzeug wurde dann ein „Geheimschalter“ entdeckt,
der diese Leistung beeinflusste.

Beim anschließenden „Leistungstest“ stellte sich heraus, dass der
Roller durchaus in der Lage ist, Geschwindigkeiten bis zu 90 km/h zu
erreichen – ein Wert, der nun zu strafrechtlichen Konsequenzen führt.
Immerhin reicht keine Fahrberechtigung für Mofas mehr aus, es muss
ein „großer Motorradführerschein“ vorhanden sein, um so ein „Geschoß“
zu bewegen.

Eine Zulassung für ein derartiges Fahrzeug wird es aber für den
öffentlichen Straßenverkehr nicht geben, da sämtliche
sicherheitstechnischen Einrichtungen ( z. B. Bremsen, Fahrwerk,
Reifen etc.) nicht in der Lage sind, diesen Kräften annähernd Paroli
zu bieten.

Nebenbei interessiert sich auch das Finanzamt für diesen
Sachverhalt, da auch eine andere  Steuer für das Fahrzeug zu erheben
ist und eine entsprechende Haftpflichtversicherung müsste ebenfalls
vorliegen.

HA: Rollerdieb wurde bereits gesucht

Zu Geld machen wollte ein junger Mann in
Hohenlimburg gestern Abend, 04.07.2013, einen Motorroller, der zuvor
in der Piepenstockstraße entwendet worden war. Gegen 19.40 Uhr
schellte er bei einem Bekannten und bot ihm das Kleinkraftrad zum
Kauf an. Der lehnte einen Kauf jedoch ab und informierte stattdessen
die Polizei. Eine Streifenwagenbesatzung machte den 20-Jährigen
verdächtigen Rollerdieb wenig später in der Lennestraße aus, wo er
das Zweirad torkelnder Weise neben sich herschob. Der junge Mann
stand deutlich unter Alkoholeinfluss und reagierte aggressiv auf die
Ansprache der Beamten. Bei der Überprüfung seiner Personalien
stellten die fest, dass er wegen Raubes mit einem Haftbefehl gesucht
wurde. Zum Verdacht des Rollerdiebstahls machte er keine Angaben. Die
Nacht verbrachte der 20-Jährige daraufhin erst einmal im
Polizeigewahrsam und wird nach Vorführung vor dem Haftrichter die
nächste Zeit vermutlich in Untersuchungshaft verbringen. Das
Kleinkraftrad wurde noch am Abend dem Eigentümer wieder ausgehändigt.

HA: Unter Drogen- und Alkoholeinfluss unterwegs

Gleich zwei Fahrzeugführer fielen am
Donnerstagmittag (04.07.2013) und in der Nacht zu heute (05.07.2013)
bei Verkehrskontrollen auf, weil sie unter Drogen-, bzw.
Alkoholeinfluss standen. Im Wasserlosen Tal hielten die Beamten in
der Mittagszeit im Rahmen einer Verkehrskontrolle einen Zweiradfahrer
an. Der 17-Jährige konnte zum einen keine Fahrerlaubnis für sein
Kleinkraftrad vorweisen und erweckte zudem den Eindruck unter
Drogeneinfluss zu stehen. Ein Test, dem er freiwillig zustimmte, fiel
positiv aus, so dass der 17-Jährige die Polizisten zur Blutprobe ins
Krankenhaus begleiten musste.

Heute Nacht gegen 01.45 Uhr überprüfte eine Streifenwagenbesatzung
einen Pkw-Fahrer, der auf der Heinitzstraße in Richtung Landgericht
unterwegs war. Als sie seine Papiere kontrollieren wollten, nahmen
sie Alkoholgeruch in seiner Atemluft wahr und führten einen Alkotest
durch, der positiv verlief. Der 23-Jährige musste daraufhin sein Auto
stehen lassen und die Beamten zwecks Blutprobe zur Wache begleiten.

HA: Tageswohnungseinbrüche im Stadtgebiet

Am 04.07.2013 wurde die Polizei zu drei
Tageswohnungseinbrüchen, verstreut im Stadtgebiet, gerufen. Eine
Anwohnerin in der Metzer Straße, die zwischen 11.30 Uhr und 13.00 Uhr
aus dem Haus war,  hatte noch Glück im Unglück. Ihre
Wohnungseingangstür in dem Mehrfamilienhaus war offensichtlich so gut
gesichert, dass die Täter daran zwar Hebelspuren hinterlassen haben,
es ihnen aber nicht geglückt war, in die Wohnung einzudringen.

Beim Einbruchsversuch blieb es auch in der Schwerter Straße. Für
gut zwei Stunden hatte ein Mann seine Hochparterrewohnung in einem
Mehrfamilienhaus verlassen. Als er um 15.15 Uhr zurückkehrte, war
seine Wohnungstür beschädigt. Türgriff und Türschloss waren entfernt
worden und lagen vor der Tür auf dem Boden. In die Wohnung
eingedrungen waren die Täter aber offensichtlich nicht.

Anders war es auf Emst, in der Straße An der Egge. Dort kehrte
eine Frau gegen 13.30 Uhr in ihr freistehendes Einfamilienhaus zurück
und musste feststellen, dass in der Zwischenzeit  seit 08.30 Uhr
ungebetene Gäste im Haus gewesen waren. Die hatten zunächst versucht
die Terrassentür gewaltsam zu öffnen. Als das nicht gelang, hebelten
sie ein daneben liegendes Fenster auf und stiegen ein. Im Haus
durchsuchten sie sämtliche Räume, öffneten und durchsuchten Schränke
und Schubladen. Ob oder was sie mitgenommen haben, konnte bei
Anzeigenaufnahme noch nicht gesagt werden. Die Polizei bittet Zeugen,
die Täterhinweise zu einem der Fälle geben können, sich unter Tel.
986-2066 zu melden.

DO: Verkehrsunfall – Fahrradfahrer schwer verletzt

Ein Rettungswagen musste gestern Abend, 4. Juli 2013, 22.09 Uhr,
nach einem Zusammenprall mit einem Opel Corsa in Dortmund –
Lütgendortmund, Flaspoete / Lütgendortmunder Hellweg zur stationären
Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Nach eigener Aussage fuhr die Fahrerin des Opel, eine 57-Jährige
aus Dortmund, auf dem Lütgendortmunder Hellweg in Richtung Norden.
Plötzlich vernahm sie einen Knall, hielt an und sah den
Fahrradfahrer, einen 53-Jährigen aus Dortmund, auf der Fahrbahn
liegen. Den Fahrradfahrer hatte sie vorher nicht bemerkt.

Die 57-Jährige verletzte sich nicht.

Den Sachschaden schätzt die Polizei auf circa 280,- Euro

Gevelsberg – Versuchter Einbruch in Tankstelle scheitert

Am 04.07.2013, gegen 01.15 Uhr, versuchen
bisher unbekannte Täter die Eingangstür zu einer Tankstelle an der
Wittener Straße aufzuhebeln. Als die Alarmanlage auslöst, flüchten
die Täter in unbekannte Richtung. Der Sachschaden beträgt ca.
300,-Euro. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer
02332/9166-5000.

Herdecke – Verkehrsunfall beim Abbiegen

Am 03.07.2013, gegen 11.20 Uhr, befährt ein
75-jähriger Herdecker mit einem PKW BMW die Brinkstraße in Richtung
Sally-Grünewald-Straße, um nach links auf die Hauptstraße abzubiegen.
Dabei übersieht er einen 58-jährigen Herdecker, der mit einem LKW
Mitsubishi die Sally-Grünewald-Straße in Richtung Brinkstraße
unterwegs ist. Es kommt zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Es
entsteht ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.000,-Euro.

DO: Falsche Schwiegertochter betrügt Seniorin um Erspartes

Unter dem perfiden Vorwand die Schwiegertochter zu sein, betrog
gestern, 04.07.2013, um 12:30 Uhr, eine Unbekannte eine Dortmunder
Seniorin um ihr Erspartes.

Zur Mittagszeit klingelte bei der rüstigen Dame in Kirchlinde das
Telefon, an dem sich vermeintlich ihre Schwiegertochter meldete und
um ihre Hilfe bat. Mit der Geschichte, dass sie beim Anwalt sitze und
dringend einen fünfstelligen Geldbetrag bräuchte, überzeugte sie die
hilfsbereite Rentnerin.

Obwohl die Dortmunderin sich die genannte Adresse notierte und
versuchte, ihre echte Schwiegertochter telefonisch zu erreichen, kam
es schließlich zu der Geldübergabe. Zum vereinbarten Zeitpunkt
erschien die namentlich benannte Abholerin an der Wohnanschrift der
Seniorin. Das Geld nahm die Frau in einem Briefumschlag entgegen.

Sie wurde wie folgt beschrieben: –    ca. 30-35 Jahre alt, etwa
160-165 cm groß, dunkle Haare, schlanke Statur, modern gekleidet,
kein Akzent.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalwache des
Polizeipräsidiums Dortmund, unter der Rufnummer 0231 – 132 7441, in
Verbindung zu setzen.

DO: „Auto-Marder“ auf frischer Tat festgenommen

Ein wachsamer Zeuge verständigte am Donnerstag, den 04.07.2013,
gegen 18:10 Uhr, telefonisch die Polizei, als ihm ein Mann im Bereich
des Ostwalls verdächtig vorkam, weil dieser ständig in abgeparkte Pkw
schaute.

Aufgrund der guten Beschreibung des Anrufers konnten zivile Beamte
der Polizeiinspektion 1 einen 37jährigen Dortmunder festnehmen,
während er sich durch eine eingeschlagene Scheibe eines Hyundai in
den Pkw beugte.

Bei seiner Festnahme versuchte der Mann noch vergeblich sein
Einbruchswerkzeug unbeobachtet fallen zu lassen.

Eine Streifenteam brachte den Tatverdächtigen in das
Polizeigewahrsam. Die Ermittlungen dauern an

Duisburger tötet Freundin
Duisburg – Im Polizeipräsidium erschien heute
kurz nach 8 Uhr ein 41-jährige Duisburger und erklärte, er habe
gerade sein Freundin in der gemeinsamen Wohnung auf der Feldstraße
getötet. Die sofort eingesetzte Mordkommission fand die leblose Frau
(38) im Schlafzimmer vor.Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen
aufgenommen und vernimmt jetzt den Täter. Die Obduktion ist für heute
Nachmittag angesetzt und klärt die genaue Todesursache.

Taschendieb leistet Widerstand gegen Bundespolizisten

Heute Morgen (05.Juli) nahmen
Bundespolizisten einen 34-jährigen Taschendieb aus Brühl nach kurzer
Flucht vor dem Dortmunder Hauptbahnhof vorläufig fest.

Eine Mitarbeiterin eines Zeitschriftengeschäfts im Dortmunder
Hauptbahnhof, verständigte die Bundespolizei dahingehend, dass soeben
eine Person, die am Vortag gegen 23:00 Uhr versucht hatte, ein Laptop
zu entwenden, aus dem Bahnhof heraus in Richtung Freitreppe läuft.

Durch eine Streife der Bundespolizei konnte der Tatverdächtige
nach kurzer Verfolgung gestellt. Hierbei sperrte sich der Mann massiv
gegen die Maßnahme. Er wurde letztendlich zu Boden gebracht mit
Handfesseln fixiert und zur Dienstelle verbracht.

Bei den anschließenden polizeilichen Maßnahmen wurde bei dem
algerischen Staatsangehörigen ein Schlüssel der Schließfachanlage des
Dortmunder Hauptbahnhofs gefunden.

In dem Schließfach befand sich ein schwarzer Trolley mit zwei
Firmenlaptos, USB-Sticks und Festplatte, im Wert von ca. 4000,-EUR.
Der Trolley konnte einer 30-jährigen Deutschen zugeordnet werden, die
den Diebstahl bereits am Abend des 04. Juli, gegen 20:30 Uhr bei der
Bundespolizei angezeigt hatte.

Gegen den 34-jährigen Algerier wurden ein Ermittlungsverfahren
wegen Diebstahls und Widerstand eingeleitet. Die Ermittlungen dauern
an.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s