Chinesische Delegation aus Beichen (Tianjin) besuchte Hagen

Foto: Thomas Bleicher
Foto: Thomas Bleicher

(17:50 Uhr) Auf Initiative des Chinesischen Wirtschaftsverbandes und in Kooperation mit der HAGENagentur Gesellschaft für Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing und Tourismus mbH besuchte am Mittwoch (03.07.2013) eine Chinesische Delegation aus Beichen (Tianjin) die Stadt Hagen. Im Anschluss an den offiziellen Empfang im Rathaus fand im China-Restaurant Kota Radja am Stadtgarten ein Wirtschaftstreffen unter Beteiligung der Delegationsmitglieder und heimischer Firmenvertreter statt, bei dem eine Vorstellung des Stadtbezirks Beichen (Tianjin) und der dort geplanten Projekte erfolgte.

China hat sich in den letzten Jahrzehnten als neuer Markt rasant entwickelt. Dort zu investieren oder mit einem vertrauensvollen Partner zu kooperieren, ist attraktiver als je zuvor. Nach der strategischen Planung der chinesischen Regierung sollen sich der Stadtstaat Tianjin und die Hauptstadt Peking, die ca. 100 km voneinander entfernt liegen, zu einem großen Wirtschaftsraum mit ca. 50 Mio. Bevölkerung und 10% des BIPs Chinas entwickeln. Tianjin ist eine der vier Regierungsunmittelbaren Städte in China, das heißt, sie ist direkt der Zentralregierung in Peking unterstellt und hat damit denselben Status wie eine Provinz. Die Stadt ist Industriezentrum, Verkehrsknoten und kultureller Mittelpunkt der Region mit Universitäten, Hochschulen, Museen und Baudenkmälern.

Tianjin’s Stadtbezirk Beichen ist einer der Zentren der neuen Wirtschaftsregion und wird bei der zukünftigen Entwicklung eine wichtige Rolle spielen. Aus diesem Grund besucht derzeit eine Delegation aus Beichen, angeführt vom Bürgermeister Gao, verschiedene Städte in Deutschland.

Die Delegation wurde zunächst von Herrn Bürgermeister Dr. Fischer im Rathaus an der Volme in Empfang genommen und herzlich begrüßt. Besonders erfreut war Dr. Fischer, dass sich aus diesem Anlass auch der stellvertretende chinesische Generalkonsul aus Frankfurt, Herr Weiping Xing, auf den Weg nach Hagen gemacht hatte, um die Delegation zu begrüßen und am anschließenden Wirtschaftstreffen teilzunehmen.

Dort berichtete u.a. Herr Markus Schneider von der Firma EBRO Armaturen über die Produktion in China und auch die dort gemachten Erfahrungen. Der anschließende rege Informationsaustausch zwischen den heimischen Unternehmern und den Delegationsmitgliedern war für beide Parteien im Hinblick auf zukünftige wirtschaftliche Kontakte aufschlussreich und interessant. Vertreter der Hagener Firmen sprachen sich dabei für eine Fortsetzung dieses Dialoges aus.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s