Der Polizeibericht am Montag

+++  HA: Wilde Ausfahrt mit gestohlenen Motorrad endete im Polizeigewahrsam +++ HA: Motorroller entwendet +++ Ennepetal – Sachbeschädigung an Pkw +++ Schwerte- Wohnungseinbruch – Einbrecher steht plötzlich im Zimmer +++ EN: Gevelsberg – Pkw beschädigt +++ 2,96 Promille – Bundespolizei nimmt aggressiven Essener in Gewahrsam +++ Wetter – In Einfamilienhaus eingebrochen +++ Viel Arbeit am Flughafen Dortmund +++ DO: Verkehrsunfall – Ein Leichtverletzter und hoher Sachschaden +++ Ennepe-Ruhr-Kreis – Geschwindigkeitsverstöße liegen bei 13 Prozent +++ DO: Verkehrsunfall – Eine Person schwer verletzt +++

HA: Wilde Ausfahrt mit gestohlenen Motorrad endete im
Polizeigewahrsam

Hagen – Jede Menge Ärger handelte sich am Samstagnachmittag
ein junger Mann aus Hagen ein, als er zunächst einem Zeugen und
später der Polizei mit einem Motorrad ohne Kennzeichen auffiel.
Gegen 13.10 Uhr befuhr der 29-Jährige mit einer 1300er Suzuki den
Graf-von-Galen-Ring in Richtung Haspe und überholte im weiteren
Verlauf der Strecke bis nach Haspe mehrere Fahrzeuge auf der
Gegenfahrbahn, augenscheinlich mit deutlich überhöhter
Geschwindigkeit. Der Zeuge konnte Fahrer und Zweirad gut beschreiben
und ihm fiel auf, dass an der schweren Maschine kein Kennzeichen
angebracht war.
Nachdem eine halbe Stunde später eine Streife das Motorrad im
Bereich Haldener Straße kurzfristig aus der Distanz sehen konnten,
bemerkten schließlich Polizisten den Gesuchten, gegenüber der
Rissestraße am Fahrbahnrand und stellten ihren Wagen schräg davor.
Noch bevor die Beamten aussteigen konnten, schob der 29-Jährige die
Maschine ein Stück zurück und schlug den Lenker nach rechts ein, um
an dem Wagen vorbeizufahren. In diesem Augenblick hatte die Beamtin
auf dem Beifahrersitz bereits die Tür geöffnet. Dennoch gab der
Motorradfahrer Gas, kam aber nicht an dem Streifenwagen vorbei,
sondern stieß gegen die Tür und fiel mit der Maschine um.
Bevor er sich aufrappeln konnte, klickten bereits die Handfesseln.
Bei der Durchsuchung des bereits mehrfach durch Eigentumsdelikte in
Erscheinung getretenen Mannes stellten die Beamten ein Tütchen mit
Betäubungsmitteln sicher. Er gab an, am Vortag Drogen konsumiert zu
haben, sodass nun eine Blutprobe fällig wurde. Eine Fahrerlaubnis
hatte der 29-Jährige nicht mehr, die wurde ihm vor längerer Zeit
entzogen und ein Termin wegen erneuten Fahrens ohne Führerschein war
bereits anberaumt.
Die Behauptung, das Motorrad im Osten der Republik käuflich
erworben zu haben, hielt nicht lange bestand, anhand der
Fahrgestellnummer konnte der Halter ermittelt werden und der
erstattete gerade in Unna eine Diebstahlsanzeige, weil ihm die Suzuki
in der zurückliegenden Nacht aus der Garage entwendet worden war.
Nach seinen Vernehmungen und einer Nacht im Polizeigewahrsam wurde
der junge Mann am Sonntagmittag entlassen, die weiteren Ermittlungen
dauern an.

HA: Motorroller entwendet
Hagen – Am Samstagmorgen erstattete der Halter eines
Motorrollers eine Anzeige bei der Polizei, in der zurückliegenden
Nacht hatten Unbekannte seine Yamaha entwendet.
Der Geschädigte hatte kurz nach Mitternacht seinen schwarzen
Roller in der Haldener Straße parkend abgestellt. Gegen 10.00 Uhr
wollte der 21-Jährige ihn wieder in Betrieb nehmen, musste da
allerdings den Diebstahl feststellen. Im Helmfach unter dem Sitz
befand sich der ebenfalls schwarze Schutzhelm, den Gesamtschaden gab
der junge Mann mit etwa 2700 Euro an. Hinweise im Zusammenhang mit
dem Diebstahl bitte an die 986 2066.

Ennepetal – Sachbeschädigung an Pkw
Ennepetal – Seitenscheiben eingeschlagen In der Zeit vom
15.06.2013, 17.15 Uhr, bis 16.06.2013, 13.45 Uhr, schlagen unbekannte
Täter auf der Beethovenstraße und Bahnhofstraße die Seitenscheiben
von zwei Pkw der Marken Opel und Ford ein.

Schwerte- Wohnungseinbruch – Einbrecher steht plötzlich im Zimmer
Schwerte – Als am Sonntagnachmittag (16.06.2013) gegen 15.15
Uhr plötzlich die Zimmertür eines Bewohners eines Einfamilienhauses
an der Holzstraße geöffnet wurde, staunte dieser nicht schlecht. Ihm
gegenüber stand ein Einbrecher, der das Haus zu diesem Zeitpunkt wohl
ohne Bewohner wähnte. Der Eindringling flüchtete über eine zuvor
aufgebrochene Terrassentür in unbekannte Richtung. Nach ersten
Feststellungen wurde nichts entwendet. Er wird wie folgt beschrieben:
Südländisches Aussehen, etwa 30 bis 40 Jahre alt, ungefähr 175 cm
groß mit breiten Schultern. Er hatte kurze, dunkle Haare, einen
Schnäuzer und  den Ansatz eines Kinnbartes. Der Einbrecher war dunkel
gekleidet, trug eine Kapuze oder Mütze und führte einen schwarzen,
eckigen Koffer mit sich. Hinweise bitte an die Polizei in Schwerte
unter der Rufnummer 02304 921 3320 oder 921 0.

EN: Gevelsberg – Pkw beschädigt
Gevelsberg – Lack zerkratzt In der Zeit vom 15.06.2013,
19.00 Uhr, bis 16.06.2013, 16.30 Uhr, zerkratzen unbekannte Täter auf
der Hammerstraße die rechte Hinterseite eines abgestellten Pkw Opel.

2,96 Promille – Bundespolizei nimmt aggressiven Essener in Gewahrsam
Dortmund – Essen (ots) – Heute Morgen (17. Juni) nahmen
Bundespolizisten einen stark alkoholisierten Essener in Gewahrsam.
Der Mann zeigte sich zuvor gegenüber Bahnmitarbeitern abweisend und
aggressiv.
Gegen 00:30 Uhr wollten Bahnmitarbeiter den Fahrausweis des
schlafenden 40-Jährigen in der S-Bahn 6 kontrollieren. Deshalb
weckten sie den Mann um seinen Fahrausweis zu prüfen. Sofort
beschimpfte der Essener die Mitarbeiter grundlos mit verbalen
Injurien.
Im Dortmunder Hauptbahnhof verließ der Mann die S-Bahn. Gegen
00:50 Uhr wurde eine Streife der Bundespolizei auf den renitenten
Fahrgast aufmerksam. Er lag regungslos auf dem Bahnsteigboden. Als
die Beamten erste Hilfe leisten wollten, sprang dieser plötzlich auf
und beleidigte auch die Bundespolizisten. Weil er trotz mehrfacher
Platzverweise den Hauptbahnhof nicht verließ, wurde er in Gewahrsam
genommen.
Auf der Wache ergab ein Atemalkholtest einen Wert von fast drei
Promille. Zur Ausnüchterung kam der Essener in das Polizeigewahrsam
Dortmund.

Wetter – In Einfamilienhaus eingebrochen
Wetter – Schränke und Behältnisse durchsucht Am 16.06.2013,
zwischen 15.30 Uhr und 19.00 Uhr, verschaffen sich unbekannte Täter
durch Aufhebeln einer rückwärtigen Eingangstür Zutritt in ein
Einfamilienhaus an der Osthausstraße. Sie durchsuchen in den
Wohnräumen alle Schränke und Behältnisse, wobei sie einen Teil des
Inhalts auf den Fußboden werfen. Ob etwas entwendet wird, steht
zurzeit nicht fest.

Viel Arbeit am Flughafen Dortmund – Bundespolizei
verzeichnet mehrere Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz – Syrische
Staatsangehörige stellten Asylanträge
Dortmund – Die Bundespolizei am Dortmunder Flughafen
verzeichnete am vergangenen Wochenende mehrfache Verstöße gegen das
Aufenthaltsgesetz. Insgesamt wurden zwei per Haftbefehl gesuchte
Straftäter festgenommen, zwei Männer aus Syrien stellten bei der
Bundespolizei Asylanträge, einer Person wurde die Einreise
verweigert.
Bereits am Freitag (14. Juni) versuchte ein 31-Jähriger
ukrainischer Staatsangehöriger, aus Kiew kommend, über den Flughafen
Dortmund nach Barcelona zu reisen. Bei der grenzpolizeilichen
Einreisekontrolle durch Bundespolizisten ermittelten diese, dass sich
der Ukrainer durch eine gefälschte Hotelbuchung ein spanisches
Schengenvisum erschlichen hatte. Das Visum wurde annulliert. Statt
nach Barcelona, schickten die Bundespolizisten den Mann zurück nach
Kiew.
Am Samstag (15. Juni) versuchte ein 21-Jähriger syrischer
Staatsangehöriger, aus Bukarest kommend, in die Bundesrepublik
einzureisen. Bei der grenzpolizeilichen Kontrolle durch Beamte der
Bundespolizei stellten diese fest, dass die Gültigkeit seines
Schengenvisums abgelaufen war. Dem 21-Jährigen wurde die Einreise
verweigert. Weil er bei den Bundespolizisten ein Asylbegehren
äußerte, wurde er zur Wache am Flughafen Dortmund gebracht. Dort
ergaben Ermittlungen, dass der Syrer bereits in Rumänien als
rechtskräftig anerkannter Asylbewerber registriert ist. Er wurde
daher am Sonntag, mit dem nächstmöglichen Flug, zurück nach Bulgarien
befördert.
Ebenfalls Samstag (15. Juni) nahmen Bundespolizisten einen
27-Jährigen Bulgaren fest. Der Mann wurde aus Rumänien kommend,
während der Einreise kontrolliert. Dabei stellte sich heraus, dass
der 27-Jährige von der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth, per
Haftbefehl gesucht wurde. Auf Grund Fahren ohne Fahrerlaubnis wurde
er zu einer Geldstrafe von 150 Euro verurteilt. Weil der Bulgare den
Geldbetrag noch am Flughafen zahlte, blieb ihm eine Haftstrafe von 15
Tagen erspart.
Gestern (16. Juni) nahmen Bundespolizisten, gegen 08:00 Uhr,
erneut einen per Haftbefehl gesuchten Bulgaren fest. Der Mann wurde
während der Einreisekontrolle aus Bulgarien kommend überprüft. Auch
er wurde wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis zu einer Geldstrafe von 300
Euro verurteilt. Da der Mann den geforderten Betrag zahlte, blieb
auch ihm eine Haftstrafe von 20 Tagen erspart.
Später, gegen 19:50 Uhr, stellten Bundespolizisten bei der
Ausreisekontrolle eines Fluges nach Kiew, einen 28-jährigen Ukrainer
fest. Dieser zeigte ein seit 15 Tagen abgelaufenes Schengenvisum vor.
Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes
gegen das Aufenthaltsgesetz ein. Anschließend wurde ihm die Ausreise
gestattet.
Am Abend, gegen 21:50 Uhr, wurde während der grenzpolizeilichen
Einreisekontrolle eines Fluges aus der Ukraine ein 56-jähriger
syrischer Staatsangehöriger vorstellig. Der Mann bat bei den
Bundespolizisten um politisches Asyl. Über Ausweisdokumente verfügte
der Mann nicht. Nach Abschluss der erforderlichen Maßnahmen wurde der
Mann an die zuständige Behörde überstellt.
Trotz des geringeren Fluggastaufkommens, im Vergleich zu den
größeren Flughäfen in NRW, wird die Bundespolizei während ihrer
täglichen Ein- und Ausreiskontrollen mit einer Vielzahl von Verstößen
gegen das Aufenthaltsgesetz konfrontiert. Auch die Vollstreckung von
Haftbefehl finden an der internationalen „Flughafengrenze“ regelmäßig
statt.

DO: Verkehrsunfall – Ein Leichtverletzter und hoher Sachschaden
Aus bisher nicht geklärter Ursache kam am Samstag, den 15. Juni
2013, 16.08 Uhr, bei Reichshof auf der A 4 in Richtung Olpe, der
Fahrer eines Audis von Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum.
Zeugen berichteten, wie der Fahrer des Audi, ein 68-Järhiger aus
Bernsdorf, in einer Linkskurve geradeaus in eine Böschung fuhr. Dort
prallte der Audi gegen ein Baum.
Der Fahrer aus Bernsdorf kam mit einem Rettungswagen zur
ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.
Den Sachschaden schätzt die Polizei auf circa 16.000 Euro.

Ennepe-Ruhr-Kreis – Geschwindigkeitsverstöße liegen bei 13
Prozent
Ennepe-Ruhr-Kreis – Am 16.06.2013, in der Zeit von 09.00 Uhr
bis 19.00 Uhr, führt der Verkehrsdienst der Polizei EN auf den
beliebten Motorradstrecken K33  (Wodantal in Hattingen) und B 483
(Winterberger Straße Schwelm/Ennepetal) Verkehrsüberwachungsmaßnahmen
für die Zielgruppe „Motorradfahrerinnen / Motorradfahrer“ durch.
Zeitgleich sind die Netzwerkpartner aus dem Bereich „Oberberg“ (
hierzu zählen die benachbarten Polizeibehörden
Rheinisch-Bergischer-Kreis, Rhein-Sieg-Kreis, Oberbergischer Kreis,
Märkischer Kreis und Kreis Olpe) mit gleichgelagerten
Kontrollaktionen unterwegs. Insgesamt werden im Bereich der Polizei
EN 1685 Fahrzeuge kontrolliert, wobei 218 Geschwindigkeitsverstöße
festgestellt werden. In 31 Fällen müssen Ordnungswidrigkeitenanzeigen
vorgelegt werden. 67 Geschwindigkeitsverstöße betreffen dabei
Motorradfahrer. Die höchste Geschwindigkeit wird mit 120 km/h bei
erlaubten 70 km/h gemessen.

DO: Verkehrsunfall – Eine Person schwer verletzt
Ein Rettungswagen brachte gestern, 16. Juni 2012, 14.35 Uhr, eine
27-Jährige aus Wiehl zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus,
nachdem sie bei Reichshof, auf der A4 in Richtung Köln, nach einem
Überholmanöver aus bisher unbekannter Ursache, die Kontrolle über ihr
Fahrzeug verlor.
Nach Zeugenaussagen und  eigener Aussage fuhr ein 21-Jähriger aus
Birken-Honigsessen mit seinem Golf auf dem linken Fahrstreifen. Von
hinten bemerkte er dann Seat der 27-Jährigen, die seiner Ansicht
nach, durch dichtes Auffahren auf sein Fahrzeug, auffiel. Als  der
Fahrer des Golfs dann nach rechts einscheren wollte, bemerkte er
plötzlich den Seat der 27-Jährigen neben sich auf dem rechten
Fahrstreifen.
Die Fahrerin des Seats bremste stark ab und lenkte nach abrupt
nach links. Hierdurch touchierte sie die linksseitige
Betongleitschutzwand und schleuderte anschließend nach rechts in
einen Böschungsgraben. Dort prallte der Seat frontal in die
ansteigende Böschung, überschlug sich mehrfach und kam anschließend
quer zur Fahrtrichtung auf dem Fahr – und dem Seitenstreifen zum
Stillstand.
Der 21-Jährige blieb unverletzt.
Den Sachschaden schätzt die Polizei auf circa 7.000 Euro.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s