Gymnasium Garenfeld stellt Weichen für die Zukunft

Schulleitung Garenfeld (Foto: Lutz Kampert)
Schulleitung Garenfeld (Foto: Lutz Kampert)

(22:35 Uhr) Neuer Schulleiter nimmt Tätigkeit auf / „Neues Lernen“ steht im Fokus – Mit zusätzlichen Lehrkräften, einem erweiterten Bildungsangebot und einer neuen Schulleitung startet das Gymnasium Garenfeld in das neue Schuljahr. Zum 1. Juni, rund zwölf Wochen vor dem Ende der Sommerferien, hat Oberstudiendirektor Gregor Späte die Leitung der Privatschule in Hagen-Garenfeld übernommen.
„Wir freuen uns sehr, diesen kompetenten und erfahrenen Pädagogen für unser Haus gewonnen zu haben“, betont Oliver Wülfing, Vorstand der „Dr. Hermann und Katharina Hille Stiftung“, die Trägerin des Gymnasiums ist. Späte ist seit 20 Jahren im Schuldienst tätig und kehrt nach langjähriger Tätigkeit an einem Gymnasium in der Nähe von Marburg und in der Schulverwaltung des Bistums Fulda in seine Heimat Nordrhein-Westfalen zurück. Nachdem der verheiratete, fünffache Familienvater aus Hilden bei Düsseldorf unter anderem als Schulreferent im Erzbistum Köln und Schulleiter an einem alt-sprachlichen, humanistischen Gymnasium war, erhielt er 2009 einen Forschungs- und Lehrauftrag in der Unterrichtsentwicklung und Lehrerausbildung an der Universität Kassel. „Das Gymnasium Garenfeld ist eine altehrwürdige Institution, die in einer über 100-jähriger Bildungstradition steht. Ich freue mich darauf, diese hervorragend aufgestellte Schule künftig zu leiten“, sagt der 49-jährige Lehrer für die Fächer Religion, Philosophie, Pädagogik und Sozialwissenschaften und stellt heraus: „Als Privatschule haben wir mehr Möglichkeiten, Schule besser zu machen. Mein Ziel ist es, den Fokus noch stärker auf den Unterricht selbst und das individuelle Lernen zu legen. Unsere Schule soll ein ‚Haus des Lernens’ sein, das jede Art der Individualität fördert.“
Um das Konzept des „neuen Lernens“ erfolgreich umzusetzen, wurde bereits in den vergangenen Monaten das Kollegium um fünf zusätzliche Pädagogen erweitert. Damit unterrichten 25 Lehrkräfte an der Privatschule. Für das kommende Schuljahr plant Wülfing weitere Lehrer einzustellen. „Damit sind wir in der Lage, unser Bildungsangebot auszuweiten“, erläutert Wülfing. Künftig werden die Schüler unter anderem die Möglichkeit haben, bei einem „Native-Speaker“ Englisch zu lernen und bilingualen Sachfach-Unterricht zu erhalten. Während des Silentiums, der qualifizierten Hausaufgabenbetreuung am Nachmittag, vertiefen Lehrer und pädagogische Fachkräfte zudem Unterrichtsinhalte und geben entsprechende Hilfestellung. Bereits im vergangenen Jahr renovierte und modernisierte die Traditionsschule sämtliche Klassenräume. Im Verlauf der nächsten Monate werden ein Multimedia-Raum, Whiteboards und neue Räume für die Naturwissenschaften folgen.
Das Gymnasium Garenfeld zählt mit einer konstanten Abitur-Erfolgsquote von 100 Prozent zu den Top-Adressen in der Region. Das Konzept der über 100-jährigen Privatschule umfasst eine ausgewogene Mischung aus Bildung, Erziehung und individueller Betreuung einerseits, aus Tradition und Zukunftsorientierung andererseits. Unterrichtet werden die rund 220 Jungen und Mädchen von 25 Lehrkräften. Das gezielte Förderkonzept und die begrenzten Klassengrößen mit maximal 25 Schülern pro Klasse bieten zudem ideale Rahmenbedingungen. Aufgrund der verkehrsgünstigen Lage ist das Privatgymnasium für Schüler sowohl aus Hagen, Schwerte, Hohenlimburg und Iserlohn als auch aus Dortmund, Witten und Bochum interessant.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s