Der Polizeibericht am Mittwoch

(Foto: TV58.de)(9:30 Uhr) +++ EN: Einsätze vom 29.5.13 +++ Ennepe-Ruhr-Kreis – Polizei warnt vor Paketbetrügern +++ DO: Schüler auf dem Heimweg ausgeraubt – Festnahme gelang durch aufmerksame Zeugen +++ HA: Dreiste Bundmetalldiebe +++ HA: Wechseltrick +++ HA: Navi entwendet +++ HA: Wohnungseinbruch +++ Gevelsberg – Auf frischer Tat ertappt +++ Gevelsberg – Silberner Mazda beschädigt +++ Herdecke – Geschäftseinbruch scheitert +++ 70 Jahre und kein bisschen weise – Gladbecker begibt sich in tödliche Gefahr +++ Schwerte- PKW Diebstahl – schwarzer BMW entwendet +++ DO: Zeuge beobachtet Buntmetalldiebe – zwei Tatverdächtige festgenommen +++ DO: Gemeinsamer Einsatz von Polizei und Stadt +++ 

EN: Einsätze vom 29.5.13

Am 29.05.2013 um 16:07 Uhr wurde die Feuerwehr
in einen Industriebetrieb in die Feldstr. gerufen. Die Feuerwehr
Gevelsberg rückte mit 17 Einsatzkräfte und 7 Fahrzeugen aus. Im
Industriebetrieb hatte eine automatische CO2 Löschanlage fehlerhaft
ausgelöst Neben der Feuerwehr Gevelsberg war noch ein Rettungswagen
des Ennepe-Ruhr-Kreises im Einsatz eingebunden. Einsatzende 16:55
Uhr1

Um 17:30 Uhr rückte die Feuerwehr mit 13 Einsatzkräften und 5
Einsatzfahrzeugen zu einem Kaminbrand in die Kampstr. aus. Hier
konnte nach kurzer Erkundung und Inaugenscheinnahme des Kamins
Entwarnung gegeben werden. Neben der Feuerwehr Gevelsberg, war auch
hier ein Rettungswagen des Ennepe-Ruhr-Kreises im Einsatz
eingebunden. Einsatzende 18:15 Uhr

Um 20:44 Uhr rückte die Feuerwehr Gevelsberg mit 2 Einsatzkräften
und dem Gerätewagen Umweltschutz zu einer Ölspur auf der Kölner
Straße aus. Die Ölspur wurde mit Bindemittel abgestreut und
beseitigt. Einsatzende 21:47 Uhr

 Ennepe-Ruhr-Kreis – Polizei warnt vor Paketbetrügern

Am 02.05.2013 und am 29.05.2013 kommt es
im Schwelmer Innenstadtbereich zu zwei Betrugsfällen zum Nachteil von
Geschäftsinhabern. Eine männliche Person betritt ein Ladenlokal und
bittet die anwesende Person, ein Paket für einen Nachbarn entgegen zu
nehmen. Bei dem Paket soll es sich um eine Medikamentenlieferung aus
einer Apotheke handeln. Er überreicht eine apothekentypische, braune
Papiertüte und bittet den Empfänger, eine Rechnungssumme von 23 Euro
vorzustrecken. Die Summe wird bezahlt. Bei der Übergabe an den
vermeintlichen Empfänger wird dann festgestellt, dass sich in der
Papiertüte lediglich Müll befindet. Der Täter wird wie folgt
beschrieben: ca. 50 Jahre alt, gepflegtes Erscheinungsbild,
braun-graumelierte kurze Haare, ca. 170 cm groß, spricht akzentfreies
Deutsch. Die Polizei bittet weitere Geschädigte oder Zeugen sich
unter der Rufnummer 02333/9166-4000 zu melden.

DO: Schüler auf dem Heimweg ausgeraubt –

Festnahme gelang durch aufmerksame Zeugen

Ein Schüler ist  gestern auf seinem Heimweg, den 28. Mai 2013, um
13:25 Uhr, in der Akazienstraße in Wambel, ausgeraubt und verletzt
worden. Zeugen konnten einen der drei Tatverdächtigen festhalten und
übergaben ihn der Polizei.

Nach Schulschluss stieg der 17-jährige Dortmunder an der
Haltestelle „Stadthaus“ in die Stadtbahn (S 4) ein, um nach Hause zu
fahren. Während der Fahrt spielte er an seinem Tablet-PC. Mit ihm
verließen dann drei Unbekannte die Bahn an der Haltestelle
„Knappschaftskrankenhaus“ und verfolgten ihn.

Auf der Akazienstraße griff sich einer der Täter den jungen
Dortmunder. Nachdem sie ihn geschlagen hatten, raubten sie ihm den
Tablet-PC sowie ein Handy. Mit der Beute flüchteten die drei
Unbekannten auf den Friedhof zwischen der Akazienstraße und dem
Breierspfad. Der mutige 17-Jährige verfolgte das Trio bis einer der
drei erneut zuschlug und ihn leicht verletzte.

Zwei aufmerksame Zeugen, ein 48- und ein 50-jähriger Dortmunder,
beobachteten den Überfall auf den Jugendlichen und ergriffen einen
Tatverdächtigen bei seinem Fluchtversuch.

Kurz darauf nahmen Polizisten den polizeibekannten 15-jährigen
Dortmunder wegen Verdachts des Straßenraubes fest. Eine polizeiliche
Vernehmung ergab, der 15-Jährige könnte für mindestens einen weiteren
Raub verantwortlich sein. Über das weitere Vorgehen muss die
Staatsanwaltschaft Dortmund entscheiden.

Die Polizei sucht nun nach den zwei geflüchteten Unbekannten: 1.
Person: ca. 17 – 20 Jahre, 190 cm, schlanke Figur 2. Person: ca. 17 –
20 Jahre alt, 185 cm groß, dunkelhäutig, schlank, dunkle Haare,
türkisfarbenes T-Shirt.

Hinweise, auch von möglichen Zeugen in der Stadtbahn S 4, melden
Sie bitte dem Kriminaldauerdienst der Polizei Dortmund, unter 0231-
132- 7441.

HA: Dreiste Bundmetalldiebe

Bislang unbekannte Täter sind im Verlauf des
vergangenen Wochenendes auf ein Firmengelände im Steinbergweg in
Hagen-Garenfeld eingedrungen. Nachdem sie sich gewaltsam Zutritt
durch einen ca. 2,50 Meter hohen Zaun verschafft hatten, entwendeten
sie größere Mengen Stromkabel im Wert von mehreren tausend Euro.
Dabei beschädigten sie mehr als 30 Ladestationen, die auf dem
Firmengelände genutzt wurden um Akkus von Hubwagen und Hebebühnen mit
Strom aufzuladen. Zeugen, die an diesem fraglichen Wochenende
verdächtige Beobachtungen im Bereich des Steinbergweges gemacht
haben, werden gebeten, sich unter Tel.: 02331/986 2066 bei der
Hagener Polizei zu melden.

HA: Wechseltrick

Polizeibeamte nahmen am Dienstagnachmittag in Haspe
eine Anzeige auf, weil Betrügerinnen mit einem Trick eine
Mitarbeiterin eines Kiosks um 100 Euro geprellt hatte.

Gegen 14.00 Uhr betraten zwei Frauen das kleine Lädchen am
Jungfernbruch. Sie suchten zunächst Ware im Gesamtwert von knapp über
10 Euro zusammen und bezahlten dann mit einem 200-Euroschein. Danach
verhielten sie sich aufgeregt und lamentierten, dass sie soviel Geld
gar nicht hätten ausgeben dürfen und machten den Kauf rückgängig.
Währendessen kaufte eine der beiden Kundinnen zwei Päckchen Kaugummi,
sodass insgesamt eine unübersichtliche Situation entstand.
Schließlich erhielten die Frauen ihren 200-Euroschein zurück, gaben
das Wechselgeld wieder heraus und hatten es plötzlich eilig, zu
verschwinden. Dadurch stutzig geworden, machte die Geschädigte einen
Kassensturz und musste feststellen, dass der beim ersten Bezahlen
ausgegebene 100er aus der Kasse von den Kundinnen einbehalten wurde.

Die beiden Trickbetrügerinnen sind zwischen 30 und 40 Jahre alt,
waren bunt gekleidet, eine hatte die langen schwarzen Haare zum Zopf
geflochten, die andere hatte kurze schwarze Haare.

HA: Navi entwendet

Bei einem Pkw-Aufbruch im Bahnhofsviertel erbeuteten
Unbekannte am Dienstag ein mobiles Navigationsgerät.

Ein auswärtiger Autofahrer hatte seinen Firmenwagen gegen 09.00
Uhr auf dem Parkplatz der Deutschen Bundesbahn in der Wehrstraße
abgestellt und verschlossen. Als er um 17.20 Uhr die Heimfahrt
antreten wollte, war die Seitenscheibe der Fahrertür eingeschlagen.
Der oder die Täter schnappten sich das Navi mitsamt Halterung und
Kabel, hinterließen einen Gesamtschaden von etwa 400 Euro und
entkamen vorerst unerkannt.

Zeugen, die Hinweise im Zusammenhang mit dem Vorfall geben können,
melden sich bitte unter der 986 2066.

HA: Wohnungseinbruch

Dreiste Wohnungseinbrecher haben sich am Dienstag am
helllichten Tag Zugang zu einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in
Haspe verschafft.

Die Geschädigte, eine 77-jährige Frau, hatte gegen 14.00 Uhr ihr
Zuhause im Hochparterre in der Talstraße verlassen. Als sie um 17.30
Uhr zurückkehrte, war die Etagentür aufgehebelt und durch die
Gewaltanwendung im Bereich der Türzarge erheblich beschädigt.

Die Einbrecher durchwühlten alle Schränke und Schubläden im
Wohnzimmer und im Schlafzimmer, dabei leerten sie teilweise den
Inhalt aus. Bei der Anzeigenaufnahme durch die alarmierten Polizisten
konnte die 77-Jährige noch nicht angeben, was die Täter entwendeten.
Kripobeamte sicherten Spuren am Tatort, Hinweise im Zusammenhang mit
dem Einbruch bitte an die 986 2066.

Gevelsberg – Auf frischer Tat ertappt

Beamte nehmen verwirrten Einbrecher fest und
übergeben ihn seinem Vater Am 28.05.2013, gegen 22.00 Uhr, verschafft
sich eine männliche Person durch ein auf Kipp stehendes Fenster
Zutritt in ein Einfamilienhaus an der Eichholzstraße. Beim Betreten
der Wohnräume legt der Täter zunächst seine Schuhe, Mütze und
Sonnenbrille ab und durchsucht mehrere Schränke. Bei seinem Vorhaben
wird der Täter von einem anwesenden Bewohner angetroffen und zum
Verlassen der Wohnung auffordert. In der Nähe des Tatortes treffen
Polizeibeamte den Beschuldigten an. Sie bringen ihn zur Polizeiwache
und ordnen eine Blutprobenentnahme an  Anschließend wird der
33-jährige Hagener aufgrund seines verwirrten Gesundheitszustandes
seinem Vater übergeben.

Gevelsberg – Silberner Mazda beschädigt

Unfallverursacher flüchtet In der Zeit vom
27.06.2013, 14.00 Uhr, bis 28.05.2013, 14.30 Uhr, beschädigt der
Fahrer eines unbekannten Fahrzeugs auf einem Parkplatz an der
Burbecker Straße die Heckklappe eines silbernen Pkw Mazda. Der
Verursacher flüchtet, ohne den Schaden von etwa 1.000 Euro reguliert
zu haben. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer
02333/9166-4000.

Herdecke – Geschäftseinbruch scheitert

Eingangstür hält Hebelversuchen stand In der
Nacht zum 28.05.2013 versuchen unbekannte Täter durch Aufhebeln einer
Eingangstür in einen Lebensmittelmarkt am Westender Weg einzudringen.
Das Vorhaben scheitert.

70 Jahre und kein bisschen weise – Gladbecker begibt sich in tödliche Gefahr

Bundespolizisten leiten Bußgeldverfahren ein

Kein bisschen weise zeigte sich am
vergangenen Montag (27. Mai) ein 70-Jähriger Mann aus Gladbeck, als
er die Personenzugstrecke Dorsten – Dortmund an einer nicht
zugelassenen Stelle überquerte. Gegenüber Beamten der Bundespolizei
zeigte er sich vollkommen uneinsichtig.

Gegen 18:00 Uhr beobachteten Bundespolizisten den Mann, wie er von
der Zweckler Straße kommend, die Gleise in Richtung Bahnhofsstraße
überquerte. Auf sein Fehlverhalten angesprochen zeigte sich der
70-Jährige vollkommen uneinsichtig. Auch das Argument, dass Kinder
ihn nachahmen könnten, ließ der Gladbecker nicht gelten. Gegen ihn
wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Kurz nachdem der 70-Jährige die Gleisanlagen überquerte, stellten
die noch vor Ort anwesende Bundespolizeistreife eine 16-jährige
Dortmunderin fest, welche die Gleisanlagen an der gleichen Stelle
überquerte. Auch die 16-Jährige wurde durch die Beamten zur Rede
gestellt und auf die tödlichen Gefahren im Gleisbereich hingewiesen.
Ob sie auf Grund des verantwortungslosen Verhaltens des 70-Jährigen
die Strecke an gleicher Stelle überquerte, blieb ihr Geheimnis. Auch
gegen die Dortmunderin wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

In diesem Zusammenhang weist die Bundespolizei auf die Gefahren im
Gleisbereich hin:

Das Betreten der Bahngleise ist lebensgefährlich. Die modernen
Züge sind schneller und leiser geworden, man hört die Züge erst sehr
spät. Die Züge haben bei einer Geschwindigkeit von 120 km/h einen
Bremsweg von ca. 1 km. Beim Aufenthalt im Gleisbereich bringen die
Personen nicht nur sich selbst in Lebensgefahr, sondern durch die
eingeleitete Schnellbremsung können auch Reisende im Zug erheblich
verletzt werden

Schwerte- PKW Diebstahl – schwarzer BMW entwendet

In der Zeit von Dienstag (28.05.2013), 19 Uhr,
bis Mittwoch (29.05.2013), 2 Uhr, haben unbekannte Täter einen
schwarzen 5er BMW von einem Parkplatz im Westhofener Gewerbegebiet,
Im Ostfeld, entwendet. An dem Fahrzeug waren zur Tatzeit die
amtlichen Kennzeichen UN – VS 530 angebracht. Hinweise zum Diebstahl
oder zum Verbleib des Fahrzeugs bitte an die Polizei in Schwerte
unter der Rufnummer 02304 921 3320 oder 921 0.

DO: Zeuge beobachtet Buntmetalldiebe –

zwei Tatverdächtige festgenommen

Ein Zeuge beobachtete in den Nachtstunden des 29.05.2013, um 03.15
Uhr, wie sich zwei Verdächtige an einem umzäunten Grundstück einer
Elektrofirma in Nähe der Ladestraße zu schaffen machten. Polizisten
gelang dann im Rahmen der Fahndung zwei Festnahmen.

Einer der Täter maskierte sich mit einer Sturmhaube und überstieg
einen Zaun, um aus einem Buntmetallcontainer Gegenstände in seine
Tasche zu legen, während der zweite Mann „Schmiere stand“.

Die alarmierten Polizeibeamten konnten beide Lüner (19 und 24
Jahre) festnehmen. Sie führten noch die Tasche mit dem Metall, als
auch die beobachtete Sturmhaube mit.

Bei der späteren Überprüfung konnten die Beamten feststellen, dass
der 24-jährigen Lüner mit drei Haftbefehlen gesucht wurde.

Beide Männer wurden vorläufig festgenommen.

DO: Gemeinsamer Einsatz von Polizei und Stadt

In Kooperation mit dem Ordnungsamt der Stadt Dortmund wurden
gestern, 28. Mai 2013, 14.00 bis 22.00 Uhr durch den
Schwerpunktdienst Nord der Polizei Dortmund mehrere Kontrollen von
gewerblichen Betrieben in der nördlichen Innenstadt durchgeführt. In
diesem Zusammenhang wurde vor allem auf die Einhaltung des
Nichtraucherschutzgesetzes geachtet.

In einer Shisha – Bar an der Münsterstraße konnten mehrere
Verstöße gegen das Nichtraucherschutzgesetz festgestellt werden und
ordnungsrechtliche Verfahren eingeleitet. Vor einer weiteren
Shisha-Bar stellte deren  Betreiber ein Zelt auf, um seine genehmigte
Bestuhlung vor Witterungseinflüssen zu schützen. Da das Aufstellen
von Zelten auf Gehwegen nicht zulässig ist, musste das Zelt
unverzüglich abgebaut werden. Auch in diesem Fall leiteten die
Kontrolleure  ein ordnungsrechtliches Verfahren ein.

Während der Kontrolle eines Kiosks in der Leopoldstraße entdeckten
die Beamten hinter dem Verkaufstresen ein großes Messer. Dem
Betreiber droht nun ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes
gegen das Waffengesetz.

Bei der Kontrolle einer Bar  in der Mallinckrodtstraße nahm die
Polizei zwei Personen wegen des Verdachts des illegalen Aufenthaltes
fest.

Einen weiteren Einsatzschwerpunkt legten die Kontrolleure auf die
Bekämpfung der illegalen Straßenprostitution. Gegen zwei polizeilich
bekannte Prostituierte leiteten die Beamten ein Strafverfahren wegen
illegaler Ausübung der Straßenprostitution ein. In einem Fall folgten
zivile Beamte dem Fahrzeug eines „Freiers“ bis zu einer
„Wohnanschrift“. Nach dem der „Freier“ zu seinem Fahrzeug
zurückgekehrt war, wurde er mit dem Tatvorwurf der illegalen
Kontaktaufnahme im Sperrbezirk konfrontiert. Gegen ihn wird ein
gesondertes Verfahren eingeleitet.

Auch der illegale Handel mit Betäubungsmitteln im Bereich der
Münsterstraße wurde  im Rahmen dieses Einsatzes bekämpft. Ein
22-Jähriger wollte sich der anstehenden Kontrolle durch Flucht
entziehen. Er  konnte durch zivile Beamte des Schwerpunktdienstes
Nord im Bereich der Spohrstraße gestellt werden. Er trug mehrere
Verkaufseinheiten Marihuana bei sich. Der Tatverdächtige kam
vorübergehend in das Gewahrsam der Polizei.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s