Der Polizeibericht am Dienstag

bild0001+++ Drei auf einen Streich – zwei Wohnungseinbrecher und einen Räuber auf einen Schlag gefasst +++ Säugling im Krankenhaus abgegeben +++ Wetter – Trächtige Ricke verendet +++ Dumm gelaufen – Neues Türschloss brachte 28-Jährigen in die Justizvollzugsanstalt +++ HA: Brennende Müllsäcke beschädigen Hauswand und PKW +++ HA: Einbruch in Friseurgeschäft +++ HA: Profis am Werk +++ HA: Randalierer auf dem Schulhof +++ HA: Motorraddiebstahl +++ HA: Hoher Schaden bei Zusammenstoß in Haspe +++ HA: Motorradfahrer übersehen +++ Witten: Hilfeschreie an der Nachtigallbrücke – Suchaktion an der Ruhr bislang erfolglos +++ Ennepetal – Von der Fahrbahn abgekommen +++ Gevelsberg – Raub in Reihenhaus +++ 

Drei auf einen Streich – zwei Wohnungseinbrecher und einen Räuber auf einen Schlag gefasst

Zunächst begann alles nur mit der Verfolgung eines
Wohnungseinbrechers. Die Verfolgung endete in einem Hinterhof, wo
sich zu diesem Zeitpunkt gerade die Endphase eines Straßenraubes
zwischen zwei Räubern und dem Geschädigten des Raubes abspielte. Alle
drei Tatverdächtigen versuchten der Falle, in die sie hineingeraten
waren, durch Flucht zu entkommen. Vergebens ! Der Einbrecher wurde
noch im Hinterhof gestellt, die beiden Räuber im unmittelbaren
Nahbereich.
Alles  begann heute Morgen in der nördlichen Dortmunder Innenstadt
(07.05.2013, 07.02 Uhr) mit dem Anruf einer Frau aus der Holsteiner
Straße. Die meldete, dass soeben ein Wohnungseinbrecher aus ihrer
Wohnung geflüchtet war. Aufgrund der Personenbeschreibung wurde der
Tatverdächtige von einer Polizeistreife auf der Mallinckrodtstraße
entdeckt. Als dies der Täter bemerkte, versuchte er vor der Polizei
zu fliehen. Die Flucht endete in  einem Hinterhof eines Wohnhauses.
Hier kämpfte gerade ein 24-Jähriger Dortmunder gegen zwei
Straßenräuber, die ihm kurz zuvor auf der Mallinckrodtstraße die
Geldbörse geraubt hatten.
In dem Hinterhof befanden sich nunmehr zwei Straßenräuber (22 und
33 Jahre), der Geschädigte (24) aus dem Raub, ein Wohnungseinbrecher
(36 Jahre) sowie diverse Polizeibeamte. Zwei von ihnen wurden bei der
Festnahme des 36-Jährigen leicht verletzt, da dieser sich massiv
gegen seine Festnahme gewehrt hatte.
Alle Personen wurden zur Wache mitgenommen. Die nun anfallenden
Schreibarbeiten (Anzeigen) waren recht aufwendig, da neben den
Anzeigen wegen Wohnungseinbruch, dem Straßenraub auch gegen den
24-Jährigen eine Anzeige gefertigt wurde, da bei ihm Betäubungsmittel
gefunden wurden.

OB: Säugling im Krankenhaus abgegeben
Oberhausen (ots) – In welch schwieriger Situation muss sich eine
ca. 40-jährige Frau befunden haben, als sie am letzten Samstagabend,
04. Mai 2013, in einem Oberhausener Krankenhaus in Begleitung von
zwei weiteren Kleinkindern einen in Decken gewickelten Säugling bei
der diensthabenden Ärztin mit den Worten abgab: „Ich werde mit dem
Druck nicht fertigt.“ Umgehend verließ sie das Krankenhaus.
Das Krankenhauspersonal informierte die Polizei, die aber die Frau
nicht mehr antraf. Auch die anschließende Nahbereichsfahndung verlief
negativ. Zur Person kann lediglich gesagt werden, dass sie etwa 170
bis 175 cm groß ist und dunkle, lange Haare hat. Zudem trug sie eine
Jeansjacke.
Das Kind ist gesund und gut gekleidet. Bestimmte Hinweise lassen
den Rückschluss zu, dass es möglicherweise ohne ärztliche Hilfe am
Samstag zur Welt gebracht wurde.
Unverzüglich wurden die zuständigen Stellen der Stadt
eingeschaltet, die sich sofort um das Kind kümmerten. Es ist noch im
Krankenhaus, aber eine Pflegefamilie ist schon gefunden.
Wer kann Angaben zu diesem Sachverhalt machen? Wem ist
aufgefallen, dass eine schwangere Frau offenbar entbunden hat, ohne
dass über den Verbleib ihres Neugeborenen etwas bekannt ist? Ihre
Hinweise nimmt bei der Polizei Oberhausen das Kriminalkommissariat 11
(0208 8260) entgegen.

Wetter – Trächtige Ricke verendet
Wetter (ots) – Verursacher vermutlich ein herumstreunender Hund
Am 02.05.2013, gegen 18.20 Uhr, findet der zuständige Jagdaufseher
im Bereich der Wengerner Mühle eine gerissene trächtige Ricke auf
einer Wiese auf. Am Hinterlauf und am Gesäuge weist das Tier
erhebliche Bissverletzungen auf, die vermutlich von einem
herumstreunenden Hund verursacht worden sind. Die Ricke und ihre
beiden noch ungeborenen Kitze, die in den nächsten Tagen zur Welt
gekommen wären, müssen innerhalb der letzten 24 Stunden verendet
sein. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer
02335/9166-7000.

Dumm gelaufen – Neues Türschloss brachte 28-Jährigen in
die Justizvollzugsanstalt
Hagen (ots) – Gestern Nachmittag (06 . Mai) betrat ein 28-jähriger
Hagener die Wache der Bundespolizei am Hauptbahnhof und informierte
sich über ein Schreiben der Polizei Hagen, welches er an seiner
Wohnungstür entdeckt hatte.
Kriminalbeamte hatten die Wohnung des 28-Jährigen zuvor
aufgesucht, um einen Haftbefehl gegen ihn zu vollstrecken. Als die
Beamten vor der Tür des Hageners standen und klingelten, konnten sie
zwar laute Musik aus der Wohnung vernehmen, öffnen wollte jedoch
niemand. Daher wurde kurzerhand die Tür auf unkonventionelle Art und
Weise geöffnet. In der Wohnung war jedoch niemand mehr. Vermutlich
war der Wohnungsinhaber durch ein Fenster geflüchtet.
Die Tür wurde mit einem neuen Schloss versehen und der zuvor
beschriebene Zettel mit der Aufforderung, sich den neuen Schlüssel
beim Polizeipräsidium abzuholen, an der Tür hinterlassen.
Mit eben diesem Zettel erschien der 28-Jährige dann gegen 17:00
Uhr auf der Wache der Bundespolizei am Hauptbahnhof Hagen. Nach einem
kurzen Telefonat mit dem Polizeipräsidium Hagen waren für den Hagener
alle Chancen vertan, die Wache wieder zu verlassen. Die Handschellen
klickten und er wurde anschließend in die Justizvollzugsanstalt Hagen
eingeliefert.
Gesucht wurde er, weil er unerlaubt Betäubungsmittel nach
Deutschland eingeführt hatte. Da er eine Geldstrafe von 765,- Euro
nicht zahlen konnte, wird er nun die nächsten 51 Tage in Haft
verbringen müssen.

bild0001HA: Brennende Müllsäcke beschädigen Hauswand und PKW
Hagen (ots) – Die Hagener Polizei und Feuerwehr mussten am
Montagabend (06.05.2013) zur Jägerstraße in Hagen-Eilpe ausrücken.
Aus bislang unbekannter Ursache hatten sich in einer Hofeinfahrt zu
den Häusern Jägerstr. 56 – 58 mehrere Müllsäcke entzündet. Durch die
extreme Hitzeentwicklung löste sich der Putz an einer angrenzenden
Hauswand. An einem unmittelbar neben dem Haus geparkten PKW
entzündete sich der gesamte Heckbereich, dabei platzte die
Heckscheibe. Der Gesamtschaden beträgt nach ersten Schätzungen
mehrere tausend Euro. Die Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache
eingeleitet. Ein Zeuge hatte vor der Entdeckung des Feuers einen
lauten Knall – wie von einem Silvesterkracher – gehört. Weitere
Hinweise hierzu oder zu anderen verdächtigen Beobachtungen im Bereich
der Jägerstraße erbittet die Hagener Polizei unter Tel.: 986 2066.

HA: Einbruch in Friseurgeschäft

Hagen (ots) – Ein Zeuge hörte in der Nacht von Montag auf Dienstag
ein lautes Geräusch aus dem Bereich Wasserloses Tal /
Riemerschmidstraße und alarmierte die Polizei. Gegen 01.25 Uhr sah er
zwei dunkel gekleidete Männer vor dem dortigen Kiosk, die sich in
unterschiedliche Richtungen entfernten und teilte seine Beobachtungen
der Polizei mit. Schon bei der Anfahrt kam den Beamten eine der
beiden Personen auf dem Wasserlosen Tal entgegen und konnte direkt
festgenommen werden. Den zweiten Täter entdeckten die Polizisten in
einem Gebüsch an der Riemerschmidstraße und auch ihm wurden
Handfesseln angelegt.
Die beiden 25 und 49 Jahre alten Männer sind in der Vergangenheit
schon mehrfach durch Eigentumsdelikte in Erscheinung getreten. Sie
hatten die Glasscheibe der Eingangstür eines Friseurladens
eingeschlagen und Kleingeld aus der Kasse und einem Sparschwein
entwendet. Bei der Durchsuchung des älteren Verdächtigen fanden die
Beamten ein größere Menge Hartgeld in seinen Hosentaschen und
stellten es sicher.

Kripo-Beamte führten am Dienstag die Vernehmungen der Männer
durch, nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurden sie
entlassen, weitere Ermittlungen dauern an.

HA: Profis am Werk

Hagen (ots) – Zum Teil äußerst professionell haben sich bislang
unbekannte Täter am vergangenen Wochenende bei einem PKW-Aufbruch an
der Herdecker Straße verhalten. Auf dem Gelände einer Autovermietung
schlugen sie an einem weißen 3er BMW zunächst mit brachialer Gewalt
die Scheibe der Fahrertür ein. Dann aber bauten sie fachgerecht und
ohne weitere Schäden zu verursachen den Airbag aus dem Lenkrad des
PKW aus. Anschließend flüchteten sie in unbekannte Richtung. Der
Schaden beträgt fast 1000,- Euro. Hinweise an die Hagener Polizei
unter Tel.: 986 2066.

HA: Randalierer auf dem Schulhof

Hagen (ots) – Bislang unbekannte Täter haben am vergangenen
Wochenende auf dem Gelände der Fritz-Reuter-Schule in Hagen-Boele
randaliert. Nachdem sie zunächst das Glasvordach im Eingangsbereich
beschädigt hatten, fanden die Randalierer mehrere größere Steine in
einem nahe gelegenen Gebüsch. Damit „bearbeiteten“ sie eine fest
aufgebaute Tischtennisplatte und beschädigten diese erheblich.
Anschließend entfernten sie sich unerkannt. Der verursachte Schaden
liegt nach ersten Schätzungen bei ca. 4000,- Euro. Hinweise zu diesem
Vorfall erbittet die Hagener Polizei unter Tel.: 986 2066.

HA: Motorraddiebstahl

Hagen (ots) – Gegen 22.00 Uhr stellte ein 27-jähriger Hagener sein
Motorrad in der Arndtstraße ab und besuchte dort einen Freund. Als er
um 01.45 Uhr wieder nach Hause fahren wollte, war seine schwarze
Kawasaki verschwunden und er erstattete eine Anzeige. Der Geschädigte
hatte das Lenkerschloss arretiert, Rahmen und Felgen der ZX-7R waren
lackiert, den Wert der Maschine gab er mit etwa 4500 Euro an.
Polizeibeamte speicherten die Fahrzeugdaten im Fahndungscomputer.
Zeugen, die verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Vorfall
gemacht haben, melden sich bitte unter der 986 2066.

HA: Hoher Schaden bei Zusammenstoß in Haspe

Hagen (ots) – Auf etwa 22000 Euro schätzten Polizeibeamte bei
einem Unfall am Montagmorgen in Haspe die Schäden an einem Auto und
einem Linienbus.
Gegen 06.30 Uhr befuhr ein 70-jähriger Opel-Fahrer die Leimstraße
in Richtung Konrad-Adenauer-Ring. Nach Angaben von Zeugen beachtete
er dabei nicht das Rotlicht an der Kreuzung mit der
Heilig-Geist-Straße und er prallte mit hoher Wucht in die rechte
Seite eines Linienbusses, der die Leimstraße in Richtung Hestert
querte. Der Pkw wurde herumgeschleudert und kam vor dem Metallzaun
der Eisenbahnbrücke zu stehen. Die beiden Fahrer und die Insassen des
Busses kamen mit dem Schrecken davon, der Pkw war nicht mehr
fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

HA: Motorradfahrer übersehen
Hagen (ots) – Beim Zusammenstoß zwischen einem Motorrad und einem
Pkw zog sich am Montagnachmittag ein junger Mann leichte Verletzungen
zu.
Gegen 15.20 Uhr befuhr eine 49-jährige Renault-Fahrerin die
Posener Straße und an der Kreuzung mit der Dortmunder Straße bog sie
nach links in Richtung Boeler Markt ab. Dabei übersah sie einen
23-jährigen Motorradfahrer, der mit einer BMW auf der Dortmunder
Straße in Richtung Hohensyburg unterwegs war. Die beiden Fahrzeuge
prallten zusammen, der Biker stürzte und verletzte sich an den
Beinen.
Ein Rettungswagen brachte ihn zur medizinischen Versorgung ins
Krankenhaus, nach ambulanter Behandlung wurde er entlassen.
Die Feuerwehr streute ausgelaufene Betriebsstoffe ab. Die beiden
beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten
abgeschleppt werden, die Schadenshöhe liegt über 10000 Euro.
Polizeibeamte regelten den Verkehr wechselseitig an der
Unfallstelle vorbei, es kam für die Dauer von eineinhalb Stunden zu
leichten Beeinträchtigungen.

Witten: Hilfeschreie an der Nachtigallbrücke – Suchaktion an
der Ruhr bislang erfolglos

Witten (ots) – In der Nacht auf den heutigen 7. Mai fand im
Bereich der Nachtigallbrücke in Witten-Bommern eine groß angelegte
Suchaktion statt. Was war passiert? Gegen 00.15 Uhr saßen zwei junge
Frauen ca. 50 Meter östlich der Brücke am Ufer der Ruhr – auf dem
asphaltierten Flusszugang. Von dort erkannten sie mittig der
Fußgängerbrücke eine menschliche Gestalt, die augenscheinlich kurz
danach in die Ruhr sprang. Unmittelbar danach hörten die beiden
Augenzeuginnen die Hilfeschreie einer männlichen Person. Nach der
Alarmierung der Rettungskräfte begann wenig später die nächtliche
Suchaktion. Einsatzkräfte der Wittener Berufsfeuerwehr und der DLRG
suchten den Uferbereich sowie die Ruhr bis zur Schleuse Rosendahl ab
– unter anderem mittels Echolot. Darüber hinaus überflog die
Besatzung des Polizeihubschraubers „Hummel 8“ das Gebiet mit einer
Wärmebildkamera. Gegen 02.20 Uhr wurde die Suchaktion zunächst
ergebnislos abgebrochen. Am heutigen Tag wird der Polizeihubschrauber
erneut die Ruhr überfliegen. Im zuständigen Bochumer
Kriminalkommissariat 11 sind bislang keine aktuellen
Vermisstenmeldungen eingegangen.

Ennepetal – Von der Fahrbahn abgekommen

Ennepetal (ots) – Am Montag, gegen 15.05 Uhr, befährt eine 47-jährie Ennepetalerin mit
einem Pkw Suzuki die Straße Königsfeld in Richtung Spreeler Weg. In
Höhe des Hauses Nr. 157 a kommt die Fahrerin infolge von
Alkoholeinfluss nach links von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug
durchbricht einen Zaun und prallt gegen eine Laterne.  Eine
Blutprobenentnahme wird angeordnet. Mit einem Rettungswagen wird die
unter Schock stehende Fahrerin in ein Schwelmer Krankenhaus gebracht.
Der Gesamtschaden beträgt etwa 3.100 Euro.

Gevelsberg – Raub in Reihenhaus

Gevelsberg (ots) – Am Montag,  gegen 23.55 Uhr, betreten zwei
männliche Täter durch eine unverschlossene Terrassentür ein
Reihenhaus  an der Straße Gut Rochholz. Sie durchsuchen im Wohnzimmer
mehrere Schränke. Bei ihrem Vorhaben werden die Täter von der
anwesenden Bewohnerin angetroffen. Sie fordern die 42-jährige zur
Herausgabe ihrer Wertgegenstände auf. Nachdem die Geschädigte ihnen
Bargeld und Gegenstände übergeben hat, flüchten die Täter zu Fuß in
Richtung Stadtteil Berge. Eine sofort eingeleitete Fahndung unter
Mithilfe eines Hubschraubers verläuft erfolglos. Es werden Bargeld,
eine Digitalkamera, ein Handy, eine Bergsteigeruhr und ein schwarzes
Kästchen mit Schmuck entwendet. Täterbeschreibung: Sie sind etwa 175
cm und 185 cm groß, sprechen deutsch mit einem vermutlich
osteuropäischen Akzent, tragen dunkle Kleidung, Wollmützen und grüne
Handschuhe. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer
02332/9166-5000.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s