Der Polizeibericht am Montag

veroeffentlichung+++ Straßenraub – Unbekannter raubt iPhone +++ Sprayer bei der Tat beobachtet  +++ Wetter (Ruhr) – Von der Fahrbahn abgekommen +++ Räuberischer Diebstahl im Regionalexpress +++ Taschendiebstahl am Hauptbahnhof Dortmund +++ Bundespolizei nimmt Schleuser im Hauptbahnhof Dortmund fest +++ Nach Gleisüberschreitung 3 m in die Tiefe gestürzt +++

Straßenraub – Unbekannter raubt iPhone

Dortmund (ots) – Lfd. Nr.:0554

Opfer eines unbekannten Straßenräubers wurde am vergangenen Samstag, den 04.05.2013, 23.40 Uhr, in der Dortmunder Innenstadt eine 31-jährige Dortmunderin.

Zur Tatzeit befand sie sich auf dem Gehweg der Meißener Straße. In Höhe Haus Nr. 2 wurde sie plötzlich von hinten an beiden Oberarmen gepackt und festgehalten. Als sich die Frau umdrehte erblickte sie einen Fremden, der ihr trotz Gegenwehr ihr weißes iPhone 4 S aus der Tasche entwenden konnte und anschließend mit der Beute Richtung Landgrafenstraße davonlief.

Zwei Zeugen, die den Vorfall mitbekommen hatten, verfolgten den Täter noch, verloren ihn aber dann im Bereich der Kreuzung Landgrafenstraße/Hainallee aus den Augen.

Der Flüchtige wird als Mann, ca. 25-30 Jahre alt und ca. 1.85 m groß beschrieben. Er hatte kurze, schwarze Haare, hochgegelt und einen 3-Tage-Bart und trug einen dunkelbraunen Blouson.

Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 132-7441.

 

Sprayer bei der Tat beobachtet 

s_bahnDortmund (ots) – Die Bundespolizei nahm am gestrigen Nachmittag (05. Mai) im Dortmunder Betriebsbahnhof, in Höhe der Westfaliastraße, einen Graffitisprayer vorläufig fest. Der entstandene Sachschaden wird mit 1000,- Euro beziffert.

Der 34-jährige Mann aus Dortmund war derartig in seine verbotene Malerei vertieft, dass er die Beamten bei der Annäherung nicht bemerkte. Als die Bundespolizisten den Mann auf sein Verhalten hin ansprachen hatte er bereits eine Fläche von ca. 20qm besprüht.

In seiner mitgeführten Jutetasche fanden die Beamten insgesamt 16 Farbspraydosen sowie Graffitivorlagen, Einweghandschuhe und eine Digitalkamera. Zum Tatvorwurf wollte sich der 34-Jährige nicht äußern. Die Ermittlungen der Bundespolizei dauern an.

Bereits in den frühen Morgenstunden hatten unbekannte Personen, eine im Dortmunder Hauptbahnhof abgestellte S-Bahn, auf einer Fläche von 30qm mit Lackfarbe beschmiert. Der hierbei entstandene Sachschaden beläuft sich auf 1.500,- Euro. Spuren wurden gesichert, die Ermittlungen dauern an.

Wetter (Ruhr) – Von der Fahrbahn abgekommen

Wetter (ots) – Am 04.05.2013, gegen 14.15 Uhr, kommt ein 48-jähriger Wetteraner mit einem Pkw BMW Cabrio im Kurvenbereich an der Albringhauser Straße in Höhe der Einmündung Am Hilligloh nach links ab. Es kommt zu einem Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Pkw Opel Corsa eines 76-jährigen Hattingers. Bei dem Unfall erleidet der Opelfahrer leichte Verletzungen. Er will sich selbständig in ärztliche Behandlung begeben. Der Gesamtschaden beträgt etwa 9.000 Euro.

Räuberischer Diebstahl im Regionalexpress

Dortmund – Bochum – Meschede (ots) – Am Samstagmorgen (04. Mai) konnten Bundespolizisten einen Taschendieb im Regionalexpress festnehmen. Der Dieb hatte einem schlafenden Fahrgast Bargeld aus seiner Hosentasche entwendet. Gegen seine Festnahme wehrte er sich energisch.

Nach Angaben des 27-jährigen Bochumers, nutzte dieser den Regionalexpress 10101 vom Düsseldorfer Flughafen in Richtung Dortmund. Während der Fahrt schlief er ein. Beim Halt des Zuges in Bochum bemerkte der 27-Jährige eine Hand in seiner vorderen Hosentasche. Geistesgegenwärtig hielt er die Hand fest. Der Taschendieb riss sich jedoch los und flüchtete mit einem Geldschein in der Hand in das nächste Großraumabteil.

Der bestohlene Bochumer folgte dem Taschendieb und konnte ihn erneut festhalten. Dabei kam es zu einem Handgemenge zwischen dem Reisenden und dem ebenfalls 27-jährigen Dieb. Inzwischen wurden zwei zivile Beamte der Bundespolizei aus Aachen auf die Auseinandersetzung aufmerksam und nahmen den marokkanischen Taschendieb vorläufig fest.

Im Hauptbahnhof Dortmund wurde der Marokkaner durch uniformierte Bundespolizisten übernommen und zur Wache gebracht. Erste Ermittlungen erhärteten den Tatverdacht, dass der in Meschede wohnende Tatverdächtige einen 50,- Euro Schein aus der Hosentasche seines schlafenden Opfers entwendet hatte.

Gegen den bereits wegen Raubes polizeibekannten Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen räuberischen Diebstahls eingeleitet. Weil er keinen Fahrausweis besaß, wurde eine zusätzliche Strafanzeige wegen Erschleichen von Leistungen gefertigt.

Taschendiebstahl am Hauptbahnhof Dortmund

veroeffentlichungDortmund (ots) – Am 13. Februar 2013, gegen 15:40 Uhr, wurde ein 68-jähriger malischer Staatsangehöriger Opfer eines Trickdiebstahls am Hauptbahnhof Dortmund.

Ein Unbekannter verwickelte den 68-Jährigen in einem Schnellrestaurant am Hauptbahnhof in ein Gespräch. Ein Mittäter nutzte das Ablenkungsmanöver und entwendete die Aktentasche, welche der 68-Jährige auf einem Stuhl abgelegt hatte. Anschließend verließen beide Täter das Restaurant.

In der Aktentasche befanden sich unter anderem mehrere Mobiltelefone, eine größere Summe Bargeld in malischer Währung, ein Reisepass, sowie ein Flugticket. Es entstand durch den Diebstahl ein Schaden in Höhe von circa 1500,- Euro.

Mit Beschluss ordnete das Amtsgericht Dortmund die Öffentlichkeitsfahndung nach einem der beiden Täter an.

Die Bundespolizei fragt nun: Wer kennt den Täter oder kann Angaben zu seiner Identität machen?

Hinweise können unter der kostenfreien Servicenummer der Bundespolizei 0800 6 888 000 oder bei jeder Polizeidienststelle getätigt werden.

Bundespolizei nimmt Schleuser im Hauptbahnhof Dortmund fest

Dortmund – Kopenhagen (ots) – Am frühen Freitagmorgen (03. Mai) nahmen Bundespolizisten auf einem Bahnsteig im Hauptbahnhof Dortmund einen algerischen- und marokkanischen Staatsangehörigen fest. Die Männer befanden sich auf dem Weg nach Kopenhagen.

Gegen 01:00 Uhr kontrollierten Bundespolizisten beim Halt des Nachtzugs nach Kopenhagen (CNL 40447) zwei Männer auf dem Bahnsteig. Ein 17-jähriger algerischer Staatsangehöriger konnte den Beamten keine Ausweisdokumente vorzeigen. Sein Begleiter, ein 29-jähriger Marokkaner, erklärte den Beamten, dass alles seine Richtigkeit hätte.

Beide Männer wurden mit zur Wache genommen. Dort stellte sich heraus, dass der 17-Jährige im Januar, von Deutschen Behörden nach Belgien zurückgewiesen wurde. Eine Aufenthaltsgenehmigung für die Bundesrepublik besaß er nicht.

Sein Begleiter, der im Besitz eines spanischen Aufenthaltstitels war, versuchte den Beamten vehement zu erklären, dass der 17-Jährige keine Ausweisdokumente benötige.

Weil beide Personen Zugtickets nach Kopenhagen besaßen und sich zudem eine Reisetasche teilten, wurden sie unter Schleusungsverdacht vorläufig festgenommen.

Die Bundespolizei leitete gegen beide Personen Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz ein. Die Ermittlungen dauern an.

Nach Gleisüberschreitung 3m in die Tiefe gestürzt

Dortmund – Recklinghausen (ots) – Samstagmorgen (04. Mai) hatte ein 24-jähriger Mann gleich mehrere Schutzengel. Erst überquerte er zahlreiche Betriebsgleise im Hauptbahnhof Dortmund ohne von einem Zug überrollt zu werden. Anschließend stürzte er drei Meter in die Tiefe und verletzte sich nicht. Bundespolizisten nahmen den alkoholisierten Mann in Gewahrsam.

Gegen 02:30 Uhr wurde eine Streife der Bundespolizei durch Reisende auf eine Person im Gleisbereich aufmerksam gemacht. Als die Beamten den Mann in etwa 50 Meter Entfernung im Gleis 6 erblickten und ihn aufforderten den Gleisbereich zu verlassen, nahm er dies offensichtlich als Aufforderung noch weitere Gleise zu durchqueren.

Nachdem er, durch die Bundespolizisten verfolgt, auch die Gleise fünf bis eins durchquert hatte ohne durch einen einfahrenden Zug erfasst zu werden, überstieg der Mann einen Zaun und stürzte drei Meter tief auf einen Gehweg vor dem Hauptbahnhof. Sofort forderten die Bundespolizisten einen Rettungswagen an und leisteten dem Mann Erste Hilfe. Dieser hatte sich augenscheinlich bei dem Sturz nicht verletzt, was auch durch die angeforderte Rettungswagenbesatzung bestätigt wurde.

Weil er sich erheblich gegen eine Identitätsfeststellung zur Wehr setzte und unter erheblichen Alkoholeinfluss stand, wurde er mit zur Wache genommen. Dort konnten die Beamten klären, dass es sich bei dem Mann um einen 24-jährigen Recklinghäuser handelte.

Gegen den bereits wegen Betrugs- und Sachbeschädigung polizeibekannten Mann wurden Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung, sowie ein Bußgeldverfahren wegen unerlaubten Aufenthalts im Gleisbereich eingeleitet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s