Der Polizeibericht am 1. Mai

(Foto: TV58.de)+++ Abschlussmeldung der Bundespolizei anlässlich der Demonstrationen zum 01. Mai +++
DO: Dortmund Demonstrative Aktionen zum 1. Mai – Abschlussmeldung +++ DO: Dortmund Demonstrative Aktionen zum 1. Mai – 2. Lagemeldung +++ HA: Ertappte Ladendiebin schlug um sich +++ HA: Smartphone aus Jacke entwendet +++ HA: Jugendliche schlugen und traten auf 17-Jährigen ein +++ DO: Dortmund Demonstrative Aktionen zum 1. Mai – 1. Lagemeldung +++ Ennepetal: Containerbrand +++ DO: Freudentaumel in Dortmund +++

 

Abschlussmeldung der Bundespolizei anlässlich der Demonstrationen zum 01. Mai

Anlässlich des Demonstrationsgeschehens zum 01.
Mai war die Bundespolizeiinspektion Dortmund heute (01. Mai) im
Bereich des Hauptbahnhofs Dortmund, an verschiedenen S-Bahn
Haltepunkten im Stadtgebiet, sowie im Bereich der gesamten
S-Bahnstrecke 4 (Hbf Unna – Dortmund-Lütgendortmund) im Einsatz.

Unterstützt wurde die Bundespolizeiinspektion Dortmund dabei durch
Einsatzkräfte- und einem Polizeihubschrauber aus Sankt Augustin

Während der Anreisephase reisten über den Hauptbahnhof circa 720
Personen des linken Spektrums und 355 Personen des rechten Spektrums
an. Während der Anreise kam es zu keinen nennenswerten Vorkommnissen.

Lediglich am Haltepunkt Möllerbrücke mussten Entschärfer des
Bundespolizeientschärferdienstes aus Düsseldorf tätig werden.
Unbekannte hatten einen zunächst nicht zu identifizierenden
Gegenstand im Bereich der Straßenüberführung befestigt. Auf Grund der
Einsatzmaßnahmen musste die S-Bahnstrecke im Bereich Möllerbrücke, in
der Zeit von 13:50 Uhr bis 14:30 Uhr, gesperrt werden. Der Gegenstand
erwies sich als ungefährlich. Weitere polizeiliche Maßnahmen waren
nicht erforderlich.

Die Abreisephase von Teilnehmer der linksgerichteten
Demonstrationen begann gegen 16:30 Uhr und verlief in Kleingruppen
und war gegen 18:30 Uhr weitestgehend beendet.

Die Abreisephase der rechtsgerichteten Demonstranten begann am
Haltepunkt Dortmund-Körne-West gegen 17:22 Uhr. Starke Kräfte der
Bundesbereitschaftspolizei zeigten Präsenz am Haltepunkt und
begleiteten die Demonstranten mit der S-Bahn 4 in Richtung
Dortmund-Stadthaus. Dort wurden sie durch Einsatzkräfte der Polizei
Dortmund übernommen.

Weitere Rechte wurden bis zum Haltepunkt Dortmund-Dorstfeld
begleitet. Auch hier verlief die Abreise störungsfrei.

Ein erfolgreicher Einsatz der Bundespolizei endete gegen 19:00
Uhr.

DO: Dortmund Demonstrative Aktionen zum 1. Mai – Abschlussmeldung

Insgesamt waren für den heutigen 1. Mai 2013 bei der Dortmunder
Polizei sechs Versammlungen angemeldet, die mit zwei Ausnahmen
störungsfrei verliefen.

Die Versammlung des DGB mit ca. 3.500 Teilnehmern und das
anschließende Familienfest im Westfalenpark mit ca. 10.000 Besuchern
verliefen störungsfrei.

Zu einer ersten Konfrontation mit der Polizei kam es, wie bereits
mit heutiger Pressemeldung Nr.  0531 berichtet, im Bereich des
Nordausganges Hauptbahnhof. Aus der linksautonomen Versammlung heraus
wurden Polizeibeamte mit Flaschen und einem Rauchtopf beworfen. Bei
der Festnahme des Täters kam es zu Widerstandshandlungen. Die Polizei
musste kurzfristig Pfefferspray einsetzen, um weitere Gewalt zu
unterbinden.

Im Bereich des Aufzuges der Partei „Die Rechte“ kam es vereinzelt
zu Störversuchen bzw. Angriffe auf Polizeibeamte (siehe Pressemeldung
0533). Ein Rechtsextremist wurde wegen Volksverhetzung vorläufig
festgenommen.

Im Bereich des Körner Hellwegs wurden zwei Polizeibeamte durch das
Zünden von Pyrotechnik verletzt. Ein Linksautonomer wurde daraufhin
vorläufig festgenommen. Danach kam es im Verlauf des weiteren
Aufzugweges zu keinen weiteren Zwischenfällen. Die Versammlung  wurde
nach einer kurzen Abschlusskundgebung am S-Bahnhof Körne-West um
16.46 Uhr beendet.

Während des gesamten Einsatzverlaufes wurden drei Polizeibeamte
und ein Versammlungsteilnehmer leicht verletzt. Insgesamt wurden
sechs Personen (fünf links, eine rechts) fest- bzw. in Gewahrsam
genommen.

In der Gesamtbewertung zieht der Einsatzleiter der Dortmunder
Polizei, Leitender Polizeidirektor Dieter Keil, folgende Bilanz:
„Durch professionelles, konsequentes und engagiertes Verhalten der
eingesetzten Polizeikräfte haben wir heute in Dortmund weitest gehend
friedliche Versammlungen erlebt. Das war unser oberstes Ziel. Wir
haben uns besonders engagiert, um die Beeinträchtigungen für die
Dortmunder Bevölkerung so gering wie möglich zu halten. Einige
unverbesserliche Gewalttäter haben schnell und konsequent ihre
Grenzen aufgezeigt bekommen. Ich bin mit dem Verlauf des heutiges
Einsatzes sehr zufrieden.“

DO: Dortmund Demonstrative Aktionen zum 1. Mai – 2. Lagemeldung

Um 12.10 Uhr setzte sich der Aufzug Nordausgang Hauptbahnhof mit
800 Teilnehmern auf dem mit der Polizei kooperierten Weg in Richtung
Vinckeplatz in Bewegung. Um 12.48 Uhr wurde die Versammlung durch den
Versammlungsleiter beendet.

Teilnehmer der Partei „Die Rechte“ reisten mit öffentlichen
Verkehrsmitteln zum vereinbarten Sammelpunkt an. Gegen 13.00 Uhr
begann die Versammlung mit 450 Teilnehmern.

Die bisherigen Veranstaltungen der Gewerkschaften verliefen bisher
störungsfrei. Im Rahmen des Einsatzes gegen Störer im Bereich des
Nordausganges Hauptbahnhof wurde ein Polizeibeamter verletzt.

HA: Ertappte Ladendiebin schlug um sich

Am 30.04.2013 gegen 14.20 Uhr beobachtete eine
Kundin eines Bekleidungsgeschäftes in der Elberfelder Straße eine
weitere Kundin bei einem Ladendiebstahl. Die zunächst unbekannte
Täterin hatte eine Hose aus dem Geschäft in ihre Handtasche gesteckt.
Die Zeugin meldete den Sachverhalt einer Angestellten des Geschäftes.
Die Frau sprach die Diebin an, die unmittelbar darauf versuchte zu
flüchten. Als die Angestellte sie festhalten wollte, riss sich die
Täterin los, schlug um sich und trat in Richtung der Geschädigten.
Auf dem Gehweg bat die Geschädigte mehrere Passanten um Hilfe. Als
diese versuchten die Ladendiebin festzuhalten wurden auch sie
geschlagen. Die alarmierte Polizei traf am Einsatzort auf eine
Menschentraube die sich aufgrund des Geschehens gebildet hatte. Die
Beamten nahmen die 65-jährige Frau fest. Die Kriminalpolizei hat die
Ermittlungen aufgenommen.

HA: Smartphone aus Jacke entwendet

Am 30.04.2013 gegen 16:00 Uhr besuchte ein Ehepaar
eine Bäckerei in der Elberfelder Straße und setzte sich in den
Cafebereich. Die Pause nutzte die Frau um eine SMS zu schreiben und
zu versenden. Anschließend steckte sie ihr Mobiltelefon in ihre Jacke
die über ihrem Stuhl hing. Plötzlich standen zwei Männer, die am
Nachbartisch gesessen hatten, auf und verließen eilig das Geschäft.
Als auch noch ein weiterer Mann den beiden folgte, überprüfte sie
ihre Jacke und stellte fest, dass ihr Sony Ericson Smartphone
verschwunden war. Einer der mutmaßlichen Täter konnte von der
Geschädigten wie folgt beschrieben werden: Ca. 25-30 Jahre alt, 185
cm groß, schlank, dunkle lange Haare, südosteuropäisches Aussehen,
beiges Sakko. Hinweise erbeten an die Polizei in Hagen unter Telefon
02331 / 986-2066.

HA: Jugendliche schlugen und traten auf 17-Jährigen ein

Am 01.05.2013 gegen 01.00 Uhr kam es auf dem
Johannis Kirchplatz zwischen einem 17-jährigen Jugendlichen und
weiteren jungen Männer zu einem lautstarken Streit. Der 17-Jährige
konnte sich zunächst entfernen. Nach einem Besuch einer Imbissstube
am Märkischen Ring wartete die Gruppe der Kontrahenten auf den
Jugendlichen. Es kam erneut zu einem Streit. Hierbei wurde der
Jugendliche angegriffen, geschlagen und zu Boden geschubst. Dort
liegend traten die 4-5 Angreifer auf den Geschädigten ein. Als die
Täter bemerkten, dass eine Zeugin die Polizei rief, entfernten sie
sich in unbekannte Richtung. Einer der Täter war ca. 17 Jahre alt,
180 cm groß, schlank, hatte kurze blonde Haare. Er trug ein Shirt,
eine dunkle Jacke und Turnschuhe. Der Geschädigte kam aufgrund seiner
Verletzungen mit einem Rettungswagen zwecks ambulanter Behandlung in
ein Hagener Krankenhaus. Eine örtliche Fahndung der Polizei nach den
Tätern verlief negativ. Hinweise erbeten an die Polizei in Hagen
unter Telefon 02331 / 986-2066.

DO: Dortmund Demonstrative Aktionen zum 1. Mai – 1. Lagemeldung

Wie bekannt, finden heute in Dortmund mehrere Veranstaltungen im
Rahmen des 1.Mai statt, die von den Gewerkschaften gestaltet werden.
Daneben hat die Partei „Die Rechte“ bei der Dortmunder Polizei eine
Versammlung mit Aufzug angemeldet, die ab 13.00 Uhr mit einer
Auftaktkundgebung an der Friedrich-Uhde-Straße beginnen und
spätestens um 19.00 Uhr enden soll. Der Anmelder rechnet mit 300-400
Teilnehmern.

Als Protest gegen diese Versammlung der Partei „Die Rechten“ haben
insgesamt drei Anmelder Gegenkundgebungen bei der Dortmunder Polizei
angemeldet.

Die Versammlung einer linken Privatperson gegen Rechts im Bereich
Nordausgang des Hauptbahnhofes konnte mit mehreren Hundert
Teilnehmern nunmehr starten. Zunächst musste der Beginn verschoben
werden, da sich einige Teilnehmer vermummten und ein äußerst
aggressives und gewalttätiges Verhalten gegenüber der Polizei
zeigten. Darüber hinaus wurde eine Rauchbombe während der Versammlung
gezündet. Durch das gezeigte Verhalten wurde zwischendurch der
kurzfristige Einsatz von Pfefferspray seitens der Polizei
erforderlich. Die Situation konnte mittlerweile beruhigt und der
Werfer der Rauchbombe durch Polizeikräfte festgenommen werden.

Ein angemeldeter Aufzug des Bündnisses „Dortmund stellt sich quer“
ist nach der Durchführung einer Standkundgebung bereits beendet
worden.

Neben diesen Versammlungen hat auch die Partei „Die Partei“ eine
Demonstration angemeldet, welche um 13.00 Uhr beginnen soll.

Zu weiteren Vorkommnissen kam es bisher nicht. Es wird
nachberichtet.

Ennepetal: Containerbrand

Am 01.05.2013 wurde die Feuerwehr Ennepetal um
04.40 Uhr zu einem Containerbrand in die Fettweide alarmiert. Dort
brannte ein Altpapiercontainer. Die vier eingesetzten Feuerwehrmänner
konnten das Feuer schnell mit einem C – Rohr löschen, und um 04:57
wieder zur Wache einfahren.

DO: Freudentaumel in Dortmund – Fußballfans feiern friedlich den
Finaleinzug des BVB, Polizei Dortmund gratuliert
Unbändiger Freudentaumel bei den in Dortmund feiernden Fußballfans
des BVB am heutigen Abend, 30.04.2013. Die Dortmunder Polizei
gratuliert der Mannschaft und dem Verein zum Finaleinzug.

Fast 96 lange Minuten fieberten tausende Fußballfans mit Ihrer
Mannschaft, dann war es soweit. Erlösender hätte der Schlusspfiff
nicht sein können.

Bereits in den Nachmittagsstunden hatten sich schwarz gelbe
Fangruppen in der Innenstadt gesammelt und vorwiegend den Alten Markt
sowie den Hansaplatz und die Gaststätten im Kreuzviertel belegt. Mit
Spannung wurde dem Anpfiff entgegengefiebert – grobe Störungen gab es
aus polizeilicher Sicht während des Spiels nicht.

Beim Abpfiff dann nur noch grenzenlose Freude, Jubelfeiern und
Erlösung pur. Die Dortmunder Polizei musste zeitweise den Borsigplatz
für den Verkehr sperren, nachdem sich schnell der ein oder andere
hupende Autokorso gebildet hatte.

Der Leitstelle der Polizei wurden vermehrt Einsätze mit
Pyrotechnik gemeldet, auch die Anzahl der Ruhestörungen nahm zu.

Die Feierlaune der Fans dauerte lange an, ein Ende war nicht
abzusehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s