Ein Sinfoniekonzert der Kontraste

David Marlow (Foto: Theater Hagen)
David Marlow (Foto: Theater Hagen)

Melancholie und Industriekultur treffen im 7. Sinfoniekonzert am 23. April 2013 in einem kontrastreichen Programm aufeinander: eine Begegnung, an der außerdem zwei international gefragte Solisten teilnehmen. Der Schlagzeuger Peter Sadlo stand mit Dirigenten wie Leonard Bernstein und Daniel Barenboim auf der Bühne und wird in Hagen Moritz Eggerts Solokonzert „Industrial“ spielen, das sich auf die gleichnamige Musikrichtung bezieht. Hier liegt der Fokus auf experimentellen Klängen, die zu einem ekstatischen Erlebnis einladen.  Dem steht die

Joseph Moog (Foto: Tommy Mardo)
Joseph Moog (Foto: Tommy Mardo)

melancholische Grundstimmung von Johannes Brahms’ 1. Klavierkonzert gegenüber, das der junge Pianist Joseph Moog aus dem erlesenen Kreis der Young Steinway Artists interpretieren wird. Brahms wird darüber hinaus in dem Orchesterwerk „Mit durchscheinender Melancholie“ von einem weiteren Komponisten unserer Zeit porträtiert. Manfred Trojahn wurde bereits mit zahlreichen Kompositionspreisen ausgezeichnet. Seine Oper „Orest“ wurde jüngst zur Uraufführung des Jahres gewählt.

 
7. Sinfoniekonzert – Kontraste
23. April 2013, 20.00 Uhr, Stadthalle Hagen
Solisten: Peter Sadlo, Schlagzeug; Joseph Moog, Klavier
Dirigent: David Marlow
Manfred Trojahn: Mit durchscheinender Melancholie
Moritz Eggert: Industrial für Schlagzeug und Orchester
Johannes Brahms: Klavierkonzert Nr. 1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s