Der Polizeibericht am Dienstag

+++ DO: Hilferufe führten zum Erfolg: Couragierte Männer schlagen Räuber in die Flucht +++ Schwerer Unfall auf der A 2 in Richtung Hannover – Rettungshubschrauber im Einsatz +++ HA: Sturz in Baugrube endete im Krankenhaus +++ HA: Geschäftsmann bedroht und gefesselt +++ HA: Einbruch in Büro +++ HA: Diebstahl aus Automaten +++ HA: „Sprit“ und Sprit gestohlen +++ Wetter – Fahrzeuginsassen überprüft +++DO: Verkehrsunfall – drei beteiligte Autos und zwei Verletzte +++ „Ich stehe zu meiner Meinung“ – Bundespolizei zeigt unbelehrbaren 17-Jährigen wegen Volksverhetzung an +++ Fünf Spielhallenüberfälle geklärt – Brutaler Räuber in Haft! +++ Wetter: Fahrzeuginsassen überprüft +++ Diebstahl in der Drogerie führte ins Gefängnis  +++ Tödliche Auseinandersetzung in Bochum +++ Herdecke: Altpapiercontainer brannte am Zweibrücker Hof +++

DO: Hilferufe führten zum Erfolg:

Couragierte Männer schlagen Räuber in die Flucht

Zwei couragierte Männer schlugen gestern,  
gegen 16:35 Uhr, einen Räuber an der Gahmener Straße in Lünen in die 
Flucht. Der Mann wollte gerade an einem Geldinstitut einer Seniorin 
das Portemonnaie entreißen – bis sie laut um Hilfe schrie.

  Gleich nachdem die 74-jährige Lünerin mit der Geldbörse in der 
Hand das Geldinstitut an der Gahmener Straße verlassen hatte, sprach 
der Unbekannte sie auf dem Parkplatz an. Gleichzeitig griff er zum 
Portemonnaie seines Opfers. Die Lünerin umklammerte dieses aber fest 
und schrie lautstark um Hilfe, was zum Erfolg führte: Sofort folgten 
zwei Männer den Hilferufen. Ein 23-jähriger Autofahrer aus Lünen, der
gerade am Tatort vorbei fuhr, bremste sofort sein Fahrzeug ab, stieg 
aus und leistete Hilfe. Ein 19-jähriger Lüner eilte ebenfalls hinzu. 
Beim Anblick der couragierten Zeugen, ließ der Räuber von der Beute 
ab und flüchtete über die Vorgärten der Straße ‚Hirtenweg‘ hinweg in 
westliche Richtung.

  Er wird wie folgt beschrieben: ca. 21 Jahre alt; ca. 180- 190 cm 
groß, blonde Haare bis knapp über die Ohren; schlank; mit Wollmütze 
auf dem Kopf; trug einen grünen Kapuzenpullover und eine blaue 
Jeanshose

  Zwei weitere mutige Männer, die den Tatverdächtigen nach dem 
versuchten Raub noch verfolgten, sind namentlich nicht bekannt – sie 
könnten wichtige Zeugen sein. Die Polizei bittet daher alle 
Hinweisgeber, sich beim Kriminaldauerdienst der Polizei Dortmund zu 
melden: 0231- 132- 7441.

Schwerer Unfall auf der A 2 in Richtung Hannover – Rettungshubschrauber im Einsatz
(Stand: 16:55 Uhr)  Erneut ist es heute, den 16. April 2013, gegen 15:50 Uhr, zu einem
schweren Unfall auf der A 2 gekommen. Derzeit gibt es eine
Teilsperrung ab der Anschlussstelle Hamm-Uentrop in Richtung Hannover
– ein Rettungshubschrauber ist gelandet.
Ein Lkw war, nach ersten Erkenntnissen, auf dem rechten
Fahrstreifen der A 2 in Richtung Hannover unterwegs. Hinter dem
Sattelzug befuhr zu gleicher Zeit ein Pkw eben diese Fahrbahn. Aus
noch unbekannter Ursache prallte der Pkw in den Sattelauflieger vor
ihm, verkeilte sich dort und wurde mitgeschleift.
Aus dem Pkw musste eine eingeklemmte Person mit lebensgefährlichen
Verletzungen durch Rettungskräfte geborgen werden. Ein
Rettungshubschrauber ist derzeit am Unfallort eingesetzt.
Der Verkehr wird momentan über den linken Fahrstreifen an der
Unfallstelle vorbeigeführt. Es gibt mindestens drei Kilometer Stau.
Die Bergungs- und Unfallaufnahmemaßnahmen dauern für unbestimmte
Zeit an. Für die Unfallaufnahme ist auch ein Polizeihubschrauber
gelandet.

HA: Sturz in Baugrube endete im Krankenhaus

Hagen – Für einen 61-jährigen Hagener endete der gestrige
Tag, 15.04.2013, im Krankenhaus. Nachdem er den Abend außer Haus
verbracht hatte, befand er sich gegen 23.15 Uhr zu Fuß auf dem
Nachhauseweg. Zu dem Zeitpunkt stand der Sohn seiner Lebensgefährtin
zufällig am Fenster der gemeinsamen Wohnung und hatte einen freien
Blick auf die Baustelle im Einmündungsbereich Schumannstraße /
Bachstraße. Er erkannte auch den 61-Jährigen, der zu Fuß an der
Baugrube vorbeiging und plötzlich hinein gestürzt sei. Der 32-Jährige
wählte sofort den Notruf. Als die Polizeibeamten eintrafen, hatte die
Feuerwehr den Verunglückten bereits aus der ca. 5 x 5 Meter großen
und ca. 2 Meter tiefen Baugrube geborgen und einem Krankenhaus
zugeführt. Der stark alkoholisierte Geschädigte hatte eine
Kopfverletzung davon getragen und musste zur weiteren Untersuchung
stationär verbleiben. Zur Unglückszeit sollen an der Fahrbahnseite im
Bereich Bachstraße einzelne Teilstücke der Zaunbegrenzung der
Baustelle gefehlt haben. Die Ermittlungen in der Sache dauern an.

HA: Geschäftsmann bedroht und gefesselt

Hagen – Bislang unbekannte Täter haben am Sonntagabend
(14.04.2013) einen Geschäftsmann aus Herdecke überfallen. Der
48-Jährige ist Betreiber mehrerer Postfilialen, u.a. in Hagen-Eilpe
und in Witten. Am Sonntagabend hatte er seinen PKW gegen 22.00 Uhr an
der Bahnhofstraße in Hagen geparkt. Als er gerade ausgestiegen war,
hielt ein dunkles Fahrzeug hinter ihm an. Zwei unbekannte Männer
stiegen aus, bedrohten ihn mit einer Pistole und zwangen ihn,
einzusteigen. Dabei könnte es sich um ein Fahrzeug in der Form eines
Kastenwagens oder Vans gehandelt haben. Im Font des PKW, hier saß ein
dritter Täter, eröffnete man ihm, dass bekannt sei, dass er der
Betreiber von mehreren Postfilialen sei, dass man diese jetzt
anfahren werde und er dort das vorhandene Geld aushändigen müsse. Die
Fahrt ging zunächst zur Postfiliale im Einkaufszentrum in Hagen-Eilpe
und anschließend von dort zur Postfiliale in der Stockumer Straße in
Witten. Nachdem das Opfer in beiden Filialen den Tresor öffnen musste
und die Täter das Bargeld erbeutet hatten, fuhren sie mit dem
48-Jährigen in Richtung Hemer. Im Bereich Landhauser
Straße/Deipensiepenstraße stoppten sie schließlich und ließen ihr
Opfer mit auf dem Rücken gefesselten Händen am Straßenrand zurück.
Nachdem er mehrfach vergeblich versucht hatte, vorbeifahrende
Autofahrer auf sich aufmerksam zu machen, bemerkte schließlich ein
Busfahrer sein auffälliges Verhalten. Er hielt an und benachrichtigte
die Polizei. Bei den flüchtigen Tätern handelt es sich um zwei
Schwarzafrikaner. Einer mit schlanker Figur der zweite deutlich
dicker. Der hellhäutige Mann hatte ebenfalls eine schlanke Figur.

Zeugen, die in der fraglichen Nacht im Bereich Eilper Zentrum in
Hagen bzw. Stockumer Straße in Witten oder Landhauser
Str/Deipensiepenstraße in Hemer verdächtige Beobachtungen gemacht
haben, werden gebeten, sich unter Tel.: 02331/ 986 2066 mit der
Hagener Polizei in Verbindung zu setzen.

HA: Einbruch in Büro

Hagen – In der Nacht zu heute, 16.04.2013, suchten
Einbrecher ein Büro in Hagen-Eilpe heim. An einem mehrgeschossigen
Gebäude im verkehrsberuhigten Bereich der Riegestraße traten oder
drückten sie gewaltsam ein Fenster im Erdgeschoss ein und gelangten
Zutritt zu dem Büro. Danach schlossen sie das Fenster wieder,
durchsuchten die Räumlichkeiten und verließen den Tatort anschließend
durch ein Fenster zum Hinterhof. Ein Zeuge bemerkte am frühen Morgen
das geöffnete Fenster und verständigte die Polizei. So wurde der
Einbruch entdeckte. Ob die Täter auch etwas erbeutet haben, konnte
bei Anzeigenaufnahme noch nicht gesagt werden. Zeugen, die
Täterhinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei
unter Tel. 986-2066 zu melden.

HA: Diebstahl aus Automaten

Hagen – Gleich zweimal wurde eine Autowaschanlage in
Hagen-Haspe in den letzten Tagen von Dieben heimgesucht. In der
Sonntagnacht (14.04.2013) hatten sich die noch unbekannten Täter auf
das Gelände in der Koksstraße begeben und insgesamt sechs
Staubsaugerautoamten aufgebrochen und das Bargeld aus den
Münzbehältern entwendet. Am frühen Morgen sah eine Firmenangestellte
die Türen der Automaten im Wind wehen und stellte daraufhin die
Aufbrüche fest. Die Tatverdächtigen wurden kurz nach 01.00 Uhr auf
dem Gelände von einer Kamera aufgenommen. Demnach handelt es sich um
vier Personen, von denen zwei ca. 170 cm groß sind, zur Tatzeit
dunkle Kapuzenpullover trugen und mit schwarzen Tüchern vorm Gesicht
vermummt waren. Ein weiterer Tatverdächtiger ist ca. 175 cm groß ,
war dunkel gekleidet und trug Turnschuhe mit hellen Sohlen und der
vierte ist ca. 180 cm groß, trug eine dunkle Jacke mit hellgrauer
Kapuze, eine dunkle Trainingshose, knöchelhohe Sportschuhe mit
dunklen Sohlen und eine Bauchtasche lose um die Hüfte. Aufgrund des
Diebstahls suchte der Inhaber der Waschstraße daher am 15.04.2013
extra am späten Abend um 22.35 Uhr seine Firma noch einmal auf, um
die Münzbehälter der Staubsauger vorsichtshalber zu leeren und musste
dabei feststellen, dass er bereits zu spät kam. Erneut waren alle
sechs Automaten aufgebrochen und das Bargeld daraus entwendet worden.
Dieses Mal war nur ein Tatverdächtiger von der Kamera aufgenommen
worden, ca. 170 cm groß, schlank und bekleidet mit schwarzer Hose,
weißen Turnschuhen und rotem Kapuzenpullover mit weißer Aufschrift.
Natürlich haben auch die Tatverdächtigen die Chance, sich bei der
Polizei zu melden, ansonsten werden Hinweise gerne unter Tel.
986-2066 entgegen genommen.

Wetter – Fahrzeuginsassen überprüft
Wetter – Kosmetische Artikel sichergestellt Am 15.04.2013,
gegen 21.30 Uhr, fällt Polizeibeamten auf der Ringstraße /
Rathenaustraße ein mit drei Personen besetzter weißer Pkw Mercedes
mit DO-Kennzeichen auf. Sie überprüfen den 37-jährigen Fahrer aus
Lügde und seine beiden Mitfahrerinnen, eine 37-jährige georgische
Staatsangehörige und eine 38-jährige aus Winnenden. Im Fahrzeug wird
eine Tasche mit kosmetischen Artikeln der Marke Loreal im Werte von
über 500 Euro aufgefunden. Die Beamten stellen die Tasche mitsamt
Inhalt wegen des Verdachts des Diebstahl sicher. Die Ermittlungen
dauern an.

HA: „Sprit“ und Sprit gestohlen
Hagen – Spirituosen, im Volksmund auch schon mal als Sprit
bezeichnet und Benzin, ebenfalls häufiger als Sprit benannt, sind
offensichtlich immer wieder begehrte Beute bei Dieben und Betrügern.
So auch am vergangenen Montag in Hagen. Am Nachmittag kurz nach 16.00
Uhr fuhr ein 5er BMW an die Zapfsäule einer Tankstelle in der Kabeler
Straße. Nachdem der Fahrer Benzin für fast 115,- Euro in den Tank
gefüllt hatte, setzte er sich wieder in sein Fahrzeug und brauste
davon. Bezahlt hatte er nicht. Wenig später stellte sich heraus, dass
das Kennzeichen DO – MF 178, das sich an dem BMW befand, seit
geraumer Zeit als gestohlen gemeldet ist. Somit lässt sich der
Tankbetrüger auch über die Halterfeststellung zunächst mal nicht
ermitteln. Anders verhält es sich in einem zweiten Fall der sich an
diesem Abend in Hagen-Vorhalle ereignete. Hier hatte der Fahrer eines
Audi Q5 für etwas mehr als 30 Euro an einer Tankstelle an der
Weststraße getankt. Auch er fuhr davon, ohne die Rechnung zu
bezahlen. Der Halter aus dem Münsterland wird in den nächsten Tagen
Besuch von der Polizei bekommen und zur Aufklärung des Sachverhaltes
befragt werden.

Auf den „anderen“ Sprit hatten es am Montag zwei Hagener
Ladendiebe abgesehen. Sie waren am Mittag bzw. am Abend in einem
Supermarkt in Altenhagen erwischt worden. Ein Ladendetektiv hatte in
beiden Fällen beobachtet, wie sie diverse Flaschen mit Spirituosen im
Gesamtwert von über 200,- Euro in mitgebrachte Taschen steckten und
das Geschäft ohne zu bezahlen verlassen wollten. Die Polizei wurde
zur Anzeigenaufnahme und Personalienüberprüfung hinzugerufen.
Anschließend durften die Diebe den Heimweg antreten.

„Ich stehe zu meiner Meinung“ – Bundespolizei zeigt unbelehrbaren 17-Jährigen wegen Volksverhetzung an

Dortmund  – Gestern Abend sang ein 17-jähriger
Dortmund rechtsextremes Liedgut auf dem Vorplatz des Hauptbahnhofs.
Auch anwesende Bundespolizisten konnten den fremdenfeindlichen Gesang
des jungen Mannes nicht verhindern. Er wurde vorläufig festgenommen.
Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Volksverhetzung
eingeleitet.
Gegen 19:00 Uhr fiel Bundespolizisten ein 17-jähriger Dortmunder
auf dem Vorplatz des Hauptbahnhofs auf, weil er lauthals rechtes
Liedgut sang. Auch eine Kontrolle durch die Beamten konnte das
fremdenfeindliche Verhalten des Dortmunders nicht unterbinden. Im
Gegenteil, in voller Lautstärke sang der unbelehrbare weiterhin
volksverhetzende Lieder.
Durch die Bundespolizisten auf sein Fehlverhalten angesprochen
erklärte der 17-Jährige: „Ich habe schon neun Strafanzeigen wegen
Volksverhetzung, jetzt habe ich endlich 10 voll. Ich stehe zu meiner
Meinung“. Der Mann wurde vorläufig festgenommen und zur Wache
gebracht.
Gegen den bereits wegen zahlreichen Diebstahls- und
Körperverletzungsdelikten polizeibekannten Jugendlichen wurde ein
Ermittlungsverfahren wegen Volksverhetzung eingeleitet. Der
Staatsschutz der Dortmunder Polizei wurde über den Sachverhalt in
Kenntnis gesetzt.

DO: Verkehrsunfall – drei beteiligte Autos und zwei Verletzte
Zwei Leichtverletzte und drei beschädigte Autos, sind die Bilanz
eines Verkehrsunfalls von gestern Nachmittag, 15. April 2013, 16.10
Uhr auf der Benninghofer Straße / Am Oelpfad.
Die Fahrerin eines Peugeot, eine 35-Jährige aus Dortmund, stand
nach eigenen Angaben auf der Benninghofer Straße in Fahrtrichtung
Westen und wartete, gemeinsam mit anderen Fahrzeugen, vor der „Rot“
zeigenden Ampel an der links abgehenden Einmündung „Am Oelpfad“. Sie
fuhr los als die Ampel auf „grün“ schaltete. Einen kurzen Moment war
sie abgelenkt und erkannte zu spät, dass eine 38-Jährige aus
Dortmund, in ihrem VW,  direkt vor ihr auf der Straße stand. Trotz
Vollbremsung prallte sie frontal auf den vor ihr stehenden VW auf.
Die Wucht des Aufpralls schob den VW auf den davor stehenden Peugeot
eines 55-Jährigen aus Dortmund.
Die 38-Jährige kam mit einem Rettungswagen zur ambulanten
Behandlung in ein Krankenhaus. Die 35-Jährige verletzte sich
ebenfalls leicht.
Den Sachschaden schätzt die Polizei auf circa 7.800 Euro. Durch
die Unfallmaßnahmen kam es zu vorübergehenden Verkehrsbehinderungen
im Bereich der Unfallstelle.

Fünf Spielhallenüberfälle geklärt – Brutaler Räuber in Haft!

Witten – Wie bereits berichtet kam es am 16. März 2013 zu
einem bewaffneten Raubüberfall auf die an der Dortmunder Straße 19 in
Witten gelegene Spielhalle. Gegen 21:45 Uhr stürmte ein maskierter
Räuber in das Casino, begab sich direkt zum Kassentresen und bedrohte
dort die beiden Angestellten mit einer Pistole. Dann forderte er mit
den Worten, „Das ist ein Überfall. Mach keine Faxen. Hol das Geld
raus – sofort!“, die Herausgabe des Kassenbestandes. Nachdem eine
Spielhallenaufsicht ihm das Geld aus der Kasse gegeben hatte,
forderte der Täter mehr. Als die 21-Jährige ihn nicht sofort
verstand, sprühte er Reizgas auf die beiden Mitarbeiterinnen und
flüchtete. Die beiden jungen Frauen wurden durch den Reizgasangriff
verletzt und mussten in einem nahegelegenen Krankenhaus behandelt
werden. Im Rahmen der intensiven Ermittlungsarbeit konnten die
Beamten aus dem Bochumer Raubkommissariat KK 13 am 12. April einen
dringend tatverdächtigen Bochumer (19) festnehmen. Dazu fuhren die
Beamten in die Jugendarrestanstalt nach Bottrop, wo der 19-Jährige
eine dreiwöchige Arreststrafe verbüßte. Neben dieser Tat werden dem
jungen Mann noch vier gleichgelagerte Raubüberfälle zur Last gelegt.
So ist er dringend tatverdächtig, am 8. und 22. Januar 2013 die
Spielhalle an der Ardeystraße 42 in Witten überfallen zu haben. Am
28. Januar 2013 verlagerte er sein kriminelles Tun nach Wanne-Eickel
und überfiel die Spielhalle an der Hauptstraße 395. Darüber hinaus
ist der einschlägig polizeibekannte Bochumer tatverdächtig, am 30.
November 2012 die Spielhalle an der Industriestraße in Bochholt
überfallen zu haben. Nach der Vorführung am Bochumer Amtsgericht
sitzt der 19-Jährige nun in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen im KK
13 bezüglich weiterer Straftaten des Bochumers dauern an.

Wetter: Fahrzeuginsassen überprüft

Kosmetische Artikel sichergestellt. Gestern,
gegen 21.30 Uhr, fällt Polizeibeamten auf der Ringstraße /
Rathenaustraße ein mit drei Personen besetzter weißer Pkw Mercedes
mit DO-Kennzeichen auf. Sie überprüfen den 37-jährigen Fahrer aus
Lügde und seine beiden Mitfahrerinnen, eine 37-jährige georgische
Staatsangehörige und eine 38-jährige aus Winnenden. Im Fahrzeug wird
eine Tasche mit kosmetischen Artikeln der Marke Loreal im Werte von
über 500 Euro aufgefunden. Die Beamten stellen die Tasche mitsamt
Inhalt wegen des Verdachts des Diebstahl sicher. Die Ermittlungen
dauern an.

Diebstahl in der Drogerie führte ins Gefängnis –

Volltrunkene wurde mit zwei Haftbefehlen gesucht

Die Bundespolizei nahm am
gestrigen Abend (15. April) eine 31-jährige Polin nach einem
Ladendiebstahl im Dortmunder Hauptbahnhof fest. Bei der Überprüfung
wurde festgestellt, dass die Diebin gleich mit zwei Haftbefehlen
gesucht wurde. Ein Alkotest ergab einen rekordverdächtigen Wert von
4,18 Promille.

Die Breslauerin betrat die Drogerie im Bahnhof und stahl,
offensichtlich erheblich alkoholisiert, aus dem Regal eine Flasche
Schnaps. Verständigte Beamte der Bundespolizei überprüften daraufhin
die Personalien der 31-Jährigen. Hierbei stellten sie eine nicht
unerhebliche kriminelle Kariere fest. In Berlin, Hamburg und München
trat sie bereits mit Vergehen, wie Körperverletzung, Bedrohung,
Sachbeschädigung und zahlreicher Diebstahlsdelikte polizeilich in
Erscheinung.

Die Staatsanwaltschaften Heidelberg und Potsdam hatten sie nach
Verurteilungen wegen fortgesetzten Beförderungserschleichungen zu
Geldstrafen von 300,- und 100,- Euro verurteilt. Die zahlreiche
Wohnungswechsel innerhalb der Bundesrepublik hatte sie sich bisher
erfolgreich der Festnahme entziehen können.

Am gestrigen Abend klickten die Handschellen. Nach Ausnüchterung
im Dortmunder Polizeigewahrsam erfolgte die Überstellung in die JVA
Gelsenkirchen.

+++ Tödliche Auseinandersetzung in Bochum +++
Bochum – Zu einer tödlichen Auseinandersetzung kam es am
Montag, dem 15.04.2013 in Bochum-Linden. Gegen 19:35 Uhr beobachtete
ein Zeuge zwei Männer, die sich vor einem Hause der Hattinger Straße
heftig stritten. Der mutmaßliche Täter soll dabei ein Messer gezogen
und mehrmals auf sein Opfer eingestochen haben. Nachdem der
Geschädigte tödlich getroffen zusammen brach, flüchtete der
33-jährige Bochumer. Ein Zeuge verfolgte diesen und machte sich
bemerkbar, als eine Streifenwagenbesatzung zufällig an der
Örtlichkeit vorbeifuhr. Die Polizisten liefen dem Täter nach,
stellten diesen und nahmen ihn vorläufig fest. Der hinzu gerufene
Notarzt konnte nur noch den Tod des 76-jährigen Bochumers
feststellen. Die Mordkommission IV nahm die Ermittlungen auf. Nach
bisherigen Erkenntnissen handelt es sich bei dem mutmaßlichen Täter
um den Neffen des Opfers. Der zuständige Dezernent für Kapitaldelikte
bei der StA Bochum ermittelt in diesem Fall wegen Mordes.

Herdecke: Altpapiercontainer brannte am Zweibrücker Hof

Herdecke – Die Herdecker Feuerwehr rückte am Dienstagmorgen
gegen 6:12 Uhr zu einem Altpapiercontainerbrand aus. Auf dem
Parkplatz „Zweibrücker Hof“ brannte ein Container. Die Polizei war
mit einem Zeuge bereits vor Ort. Die Feuerwehr löschte den Brand mit
einem C-Rohr. Einsatzdauer: 60 Minuten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s