Beko BBL: Deutliche Heimsiege

Beko BBLEisbären Bremerhaven vs. TBB Trier 105:73 (59:35)

(DiLa) Die Eisbären schlugen gleich im ersten Viertel mit 31:11 eiskalt zu. Mit dem 28:24 und 59:35 zur Halbzeit ging es in die Kabinen. Ausgeglichen dann das dritte Viertel (17:17). Aber dann gab es noch einmal ein konzentriertes Viertel (29:21) zum Abgesang. Am Ende fiel der Sieg recht deutlich aus. Beste Werfer Bremerhaven: Jackson (24/1), Drevo (20/4), Everett (13/1), Morrison (12/0), Zwiener (11/2), Burrell (10/0), Waleszkowski (6/0), Burtschi (5/1), Raffington (4/0), El Domiaty, Canty und Kone. Beste Werfer Trier: Stewart (15/3), Linhart (14/2), Mönninghoff (10/2), Chikoko (10/0), Doreth (8/1), Bucknor (5/1), Harper (4/0), Seiferth (3/0), Howell und Saibou jeweils (2/0).

Brose Baskets vs. LTi GIESSEN 46ers 105:54 (50:32)

Es gab einfach kein Land für Giessen zu sehen. Bamberg dominierte von Beginn bis zum Schluss das Spiel. (22:17, 28:15, 23:10 und 32:12). 6.800 Zuschauer sahen dieses sehr einseitige Spiel. Beste Werfer Bamberg: Neumann (24/0), Ogilvy (19/0), Jacobsen (15/5), Walsh (15/2), Ford (11/1), Nachbar (9/0), Gavel (8/1), Renfroe (4/0), Schmidt und Tadda. Beste Werfer Giessen: Weiser (11/1), Faßler (10/1), Hanke (9/0), Zazai (8/0), Spohr und Ovcina jeweils (5/1), Büchert (4/0), Curry (2/0), Didovic, Amaize und Turudic.

EWE Baskets Oldenburg vs. Neckar RIESEN Ludwigsburg 88:79 (45:39)

Oldenburg verdiente sich diesen Heimerfolg mit viel Einsatz und zehrte von den beiden guten Auftaktviertel zu Beginn und direkt nach der Halbzeitpause. (25:19 und 21:14). Das zweite Viertel war mit 20:20 ausgeglichen, das 22:26 war für die Riesen dann aber zu wenig, um als Sieger das Parkett verlassen zu können. Beste Werfer Oldenburg: Paulding (20/6), Wysocki (14/2), Burrell (13/1), Smeulders (11/0), Kramer (10/1), Chubb und Jenkins jeweils (8/0), Joyce und Smit jeweils (2/0), Bahiense de Mello und Freese. Beste Werfer Ludwigsburg: Blakely (19/1), Turek (16/1), Bernard (11/3), Jackson (10/2), Staiger (8/2), Coleman (6/0), Weber (5/0), Zimmermann (4/0), Koch und Hadzovic.

ratiopharm ulm vs. ALBA BERLIN 92:73 (56:34)

Ulm scheint für ALBA inzwischen mehr als nur ein Schreckgespenst zu sein. Auch diesmal gewannen die Ulmer vor ausverkaufter Halle. (6.000 Zuschauer). Schon die beiden Auftaktviertel gerieten für Berlin zum Desaster (26:21 und 30:13). Die Gastgeber konnten sich gar im dritten Viertel einen kleinen Durchhänger leisten (14:22). Aber dann waren sie im Finale wieder konzentriert dabei (22:17) und brachten so das Spiel klar über die Runden. Beste Werfer Ulm: Ray (21/5), Günther (13/1), Samhan (10/1), Theis (9/1), Bryant (8/2), Schwethelm (8/1), Esterkamp (7/1), Betz (6/2), Jeter und Nankivil jeweils (5/1). Beste Werfer Berlin:  Schaffartzik (18/3), Idbihi (11/0), Byars und Thompson (10/0), Traore (9/0), Foster (7/1), Wood (5/1), Morley (3/1), Fülle, Ney und Schultze.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s