Der Polizeibericht am Dienstag

Polizei Front+++ DO: Zwei Verletzte nach Unfall auf der Benninghofer Straße / Am Oelpfad +++ DO: Tatverdächtiger nach Brandstiftung ermittelt +++ Witten: Wieder ein Abbiegeunfall auf der Dortmunder Straße +++ HA: Einbrecher scheitern an solider Tür +++ HA: Wohnungseinbruch +++ HA: Ladendieb festgenommen +++ HA: Zeuge findet gestohlenes Portemonnaie +++ HA: Rabiater Kunde greift Angestellte an +++ DO: Seniorin brutal beraubt – Polizei sucht Zeugen +++ 37-jähriger wurde mit Haftbefehl gesucht – Festnahme am Bahnhof Wetter +++ Wetter: Bei PKW Aufbrüchen Navigationsgeräte gestohlen +++ Herdecke – PKW aufgebrochen, Navigationsgerät und Radio entwendet +++ DO: Handtasche fast geraubt – Polizei sucht Zeugen +++ EN: Breckerfeld – Unfallflucht auf Kaufpark Parkplatz +++

DO: Zwei Verletzte nach Unfall auf der Benninghofer Straße / Am Oelpfad

Nach dem Zusammenstoß zweier Pkw auf der Benninghofer Straße / Am
Oelpfad in Dortmund-Hörde, am 26. März 2013, gegen 10:50 Uhr, musste
ein Rettungswagen zwei Verletzte in Krankenhäuser transportieren.

Nach ersten Erkenntnissen war eine 24-jährige Dortmunderin heute
Morgen in ihrem Renault Twingo auf der Benninghofer Straße in
südlicher Richtung unterwegs. Zur Unfallzeit fuhr eine 71-Jährige mit
ihrem 78-jährigen Beifahrer (beide aus Dortmund) in einer
Mercedes-Benz B-Klasse auf der Linksabbiegerspur der Straße ‚Am
Oelpfad‘ in Richtung Norden. Aus bislang ungeklärter Ursache kam es
im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß der Fahrzeuge.

Hierbei wurden die Twingo-Fahrerin sowie der 78-Jährige leicht
verletzt, der Senior bleibt allerdings vorsorglich stationär im
Krankenhaus. Die 71-jährige Dortmunderin kam mit dem Schrecken davon.

Der Twingo und die B-Klasse waren nicht weiter fahrbereit und
wurden abgeschleppt. Es entstand ein polizeilich geschätzter
Sachschaden von 9000 Euro.

Für die Dauer der Unfallaufnahme- und Bergungsmaßnahmen kam es im
Bereich der Unfallstelle teilweise zu Verkehrsbeeinträchtigungen.

DO: Tatverdächtiger nach Brandstiftung ermittelt

Am 22.03.2013, gegen 17.11 Uhr, brannte ein Kellerraum eines
Mehrfamilienhauses in der Dortmunder Nordstadt völlig aus.

Die von Anwohnern alarmierte Feuerwehr bekämpfte mit schwerem
Atemschutz den Brand und konnte ein Übergreifen des Feuers auf
weitere Kellerräume sowie einen größeren Gebäudeschaden verhindern.

Zehn Anwohner wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung
kurzfristig durch die eingesetzten Rettungskräfte behandelt, konnten
aber noch vor Ort entlassen werden. Es entstand ein Sachschaden von
etwa 1.000 Euro.

Durch den Brandermittler der Kriminalpolizei konnte ein
41-jähriger Tatverdächtiger dingfest gemacht werden. In seiner
Vernehmung räumte der Dortmunder die Tat sowie drei weitere
Brandlegungen ohne Personenschäden ein und erklärte dazu, dass er
unter Alkoholeinfluss gelegentlich den „Drang“ verspüre, Brände zu
legen.

Weitere Auskünfte erteilt der ermittelnde Staatsanwalt Herr Dr.
Range unter der Telefonnummer 0231 / 926 – 26220.

Witten: Wieder ein Abbiegeunfall auf der Dortmunder Straße

Heute kam es auf der Dortmunder
Straße in Witten – in Höhe der Anschlussstelle der BAB 44 – erneut zu
einem Verkehrsunfall. Gegen 08.35 Uhr bog eine Autofahrerin (25) mit
einem Audi von der Dortmunder Straße nach links auf den
Autobahnzubringer in Richtung Frankfurt ab. Dabei übersah die
Wittenerin den entgegenkommenden Ford Fiesta einer 31 Jahre alten
Frau, die auf der Dortmunder Straße in Richtung Dortmund unterwegs
war. Nach dem Zusammenstoß wurde die in Witten wohnende Ford-Fahrerin
zur ärztlichen Behandlung in ein örtliches Krankenhaus gebracht. Die
vier Insassen des Audis, zwei Frauen und zwei Kinder, blieben
unverletzt. Die unfallaufnehmenden Polizeibeamten schätzten den
Sachschaden an den beiden Autos auf jeweils 5.000 EUR. Bis gegen
10.30 Uhr wurde der Fahrzeugverkehr an der Unfallstelle
vorbeigeleitet.

HA: Einbrecher scheitern an solider Tür

Einbrecher scheiterten in der Nacht von Sonntag auf
Montag an einer Tür, die von einem Hausflur aus als Nebeneingang zu
den Schankräumen einer Gaststätte an der Rathausstraße führt.

Der Wirt hatte die massive Tür mit zusätzlichen Sicherungen
versehen und als er am Montagvormittag sein Lokal öffnete, bemerkte
er die erfolglosen Einbruchversuche. Der oder die unbekannten Täter
hatten sich Zutritt zum Hausflur verschafft und bei ihren
Hebelversuchen an der Tür lediglich Sachschäden an Tür und Zarge
verursacht. Nach Angaben des Gaststättenbetreibers wäre die Beute für
die Täter gering ausgefallen, da er täglich die Automaten leert.

Zeugen, die weiterführende Hinweise im Zusammenhang mit dem
Vorfall geben können, melden sich bitte unter der 986 2066.

HA: Wohnungseinbruch

Am Montag brachen Unbekannte gleich in zwei
Wohnungen im Erdgeschosse eines Mehrfamilienhauses am Kuhlerkamp ein.

Eine Geschädigte kam am Abend gegen 22.50 Uhr nach Hause, bemerkte
ihre offenstehende Wohnungstür und alarmierte die Polizei. In der
Zeit zwischen Montagmittag und ihrer Rückkehr hatten Einbrecher das
Haus in der Heinrichstraße betreten und die beiden gegenüberliegenden
Türen mit roher Gewalt aufgehebelt. Sämtliche Räume waren durchwühlt
und der Inhalt aus Schränken und Schubläden herausgezogen.
Kripobeamte sicherten Spuren an den Tatorten und die Polizisten
legten Anzeigen vor.

Weiterführende Hinweise im Zusammenhang mit den Taten bitte an die
986 2066.

HA: Ladendieb festgenommen

Seit Montagnachmittag ermittelt die Polizei gegen
einen Ladendieb, der bereits im letzten Dezember an zwei
aufeinander folgenden Tagen durch Diebstähle in Drogerien aufgefallen
war.

Der 53-jährige Mann hat zur Zeit keinen festen Wohnsitz. Am Montag
beobachteten die Ladendetektive den Mann, als er in einem
Bekleidungsgeschäft an der Elberfelder Straße hochwertige Ledergürtel
einsteckte. Als er dann ohne die Ware zu bezahlen nach draußen ging,
sprachen ihn die Zeugen an und nahmen ihn mit ins Büro. In seinen
Taschen fanden die hinzu gerufenen Polizeibeamten Parfümflakons und
eine Armanduhr aus drei weiteren Hagener Geschäften.

Da der Verdächtige augenscheinlich gewerbsmäßig vorgeht, nahmen
ihn die Polizisten vorläufig fest. Nach Abschluss der Vernehmungen
wurde er am Dienstagnachmittag einem Richter vorgeführt, die weiteren
Ermittlungen dauern an.

HA: Zeuge findet gestohlenes Portemonnaie

Glück im Unglück hatte eine Hagenerin, der am
Montagnachmittag in der Hagener Innenstadt das Portemonnaie entwendet
wurde, es aber Dank eines ehrlichen Finders schnell wieder
zurückerhielt.

Ein 72-jähriger Mann wollte gegen 16.40 Uhr ein Stück Papier an
der Bahnhofstraße in einen Mülleimer werfen, als er darin eine
Geldbörse mitsamt EC-Karte und einem daran befestigten Schlüsselbund
fand. Da im nächsten Augenblick ein Streifenwagen vorbeikam, übergab
er die Fundsache den Beamten und die nahmen Kontakt zu der Besitzerin
auf.

Nach Angaben der 49-jährigen Geschädigten hatte diese erst kurz
zuvor in einem Geschäft in der Mittelstraße den Verlust ihres
Eigentums bemerkt. Zuletzt hatte sie gegen 16.15 Uhr etwas gekauft
und das Portemonnaie danach in ihrer Handtasche verstaut.

Dank des ehrlichen Finders konnte sie nun die Börse wieder in
Empfang nehmen, es fehlte lediglich das Bargeld in Höhe von etwa 100
Euro.

HA: Rabiater Kunde greift Angestellte an

Mit einem besonders rabiaten Kunden bekam es am
Montagnachmittag eine Mitarbeiterin in einem Fachgeschäft für
Hörakustik in der Hagener Innenstadt zu tun.

Gegen 15.30 Uhr betrat der etwa 30 bis 40 Jahre alte Mann das
Geschäft an der Badstraße und erkundigte sich nach dem Preis für
Batterien für Hörgeräte. Nachdem ihm die 21-jährige Angestellte den
Preis in Höhe von drei bis vier Euro genannt hatte, wischte der
Unbekannte Prospekte vom Tisch und warf Batterien und Kugelschreiber
auf die Erde. Dann versetzte er der jungen Frau zwei Faustschläge
gegen den Oberkörper und verließ das Geschäft in Richtung Innenstadt.

Der aggressive Kunde stand nach Angaben der Geschädigten deutlich
unter Alkoholeinwirkung. Er ist etwa 1,85 Meter groß, schlank und
trug Brille und Vollbart. Zur Tatzeit hatte er eine helle zerrissene
Jacke und Handschuhe an.

Hinweise bitte an die 986 2066.

DO: Seniorin brutal beraubt – Polizei sucht Zeugen

Eine Dortmunder Seniorin wurde am vergangenen Sonntag,
um 17:10 Uhr, Opfer eines brutalen Handtaschenraubes in der
Eichwaldstraße in Dortmund.

Zur Tatzeit ging die Dortmunderin in südlicher Richtung auf der
Eichwaldstraße. In Höhe der dortigen Bushaltestelle erhielt sie
plötzlich einen Schlag auf den Kopf und nahm ein Zerren an ihrer
Handtasche wahr. Als sie zu Boden gestoßen wurde, konnte die
79-jährige zwei tatverdächtige Männer in Richtung des Waldes flüchten
sehen. Ihre Beute besteht aus einer beigefarbenen Handtasche mit
beiger Geldbörse in der sich zur Tatzeit ca. 5 Euro befanden.

Durch die Hilferufe der Seniorin wurde eine 76-jährige
Dortmunderin auf den Vorfall aufmerksam, allerdings ist sie keine
direkte Tatzeugin.

Die 79-jährige wurde nach dem Überfall zur ärztlichen Versorgung
in ein Krankenhaus gebracht.

Die beiden Unbekannten wurden wie folgt beschrieben: ca. 18 Jahre,
einer der beiden trug eine beigefarbenen / graue Strickmütze

Zeugen werden gebeten, sich telefonisch mit dem
Kriminaldauerdienst der Polizei Dortmund unter der Rufnummer 0231 –
132 7441 in Verbindung zu setzen.

37-jähriger wurde mit Haftbefehl gesucht – Festnahme am Bahnhof Wetter

Die Bundespolizei nahmen heute Morgen

während einer Bestreifung des Bahnhof Wetter/Ruhr einen
37-jährigen Mann fest.

Der Mann, der keinerlei Ausweispapiere mit sich führte, wurde
anhand einer auf der Wache im Revier Hagen durchgeführten Überprüfung
identifiziert.

Hierbei stellten die Bundespolizisten fest, dass gegen den Mann
aus Wetter ein aktueller Haftbefehl des Dortmunder Amtsgerichtes
vorlag. Bei einer Verurteilung wegen Diebstahls aus dem Jahr 2011
wurde der Mann zu einer Haftstrafe von 123 Tagen verurteilt.

Gegen den Festgenommenen wurden in zurückliegender Zeit bereits
mehrfach wegen Einbruch-, Kfz- und Taschendiebstahlsdelikte
polizeiliche Ermittlungen geführt. Der Festgenommene, der bei der
Eröffnung des Haftbefehles merklich überrascht wirkte, wurde der JVA
Hagen überstellt.

Wetter – Bei PKW Aufbrüchen Navigationsgeräte gestohlen

In der Zeit vom Sonntag, 15.00 Uhr, bis zum
Montag, 07.30 Uhr, machen sich bisher unbekannte Täter an drei
PKW zu schaffen. In der Osthausstraße schlagen sie die Seitenscheibe
eines VW ein. Der Ausbau des Navigationsgerätes misslingt jedoch. In
der der Robert-Koch-Straße gelingt der Navi-Ausbau, nachdem die Täter
bei einem Mercedes das Ausstellfenster hinten links eingeschlagen
haben. In der Märkischen Straße gelangen die Täter auf bisher
unbekannte Art und Weise in einen PKW VW und entwenden zu dem Navi,
ein Radio und ein Mobiltelefon.

Herdecke – PKW aufgebrochen, Navigationsgerät und Radio entwendet

In der Zeit von Sonntag, 14.00 Uhr, bis zum
Montag, 15.30 Uhr, schlagen bisher unbekannte Täter die
Beifahrerscheibe eines PKW VW ein und entwenden ein Navigationsgerät
und ein Radio.

DO: Handtasche fast geraubt – Polizei sucht Zeugen

Opfer eines versuchten Handtaschenraubes wurde am vergangenen
Sonntag, um 06:45 Uhr, eine 48-jährige Dortmunderin an
der Melanchthonstraße in Dortmund.

Am Montagnachmittag erstattete die Frau Anzeige bei der Polizei,
nachdem ein unbekannter Täter am Sonntagmorgen versucht hatte, ihr
die Handtasche von der Schulter zu reißen.

Nach Angaben der Dortmunderin ging sie zur Tatzeit auf der
Melanchthonstraße in Richtung Innenstadt, als plötzlich von hinten
ein Mann an ihrer Tasche riss. Bei dem anschließenden Gerangel fielen
beide zu Boden. Als die Frau um Hilfe schrie, ergriff der Täter ohne
Beute die Flucht in Richtung Körner Hellweg.

Glücklicherweise verletzte sich die Frau bei dem Sturz nicht

Der Tatverdächtige wurde beschrieben als ca.  20-25 Jahre alt, ca.
175 cm groß, bekleidet mit einer grau-roten Kapuzenjacke, heller Hose
und Turnschuhen.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst der
Polizei Dortmund unter der Rufnummer 0231 – 132 7441 in Verbindung zu
setzen.

EN: Breckerfeld – Unfallflucht auf Kaufpark Parkplatz

Ca. 65-jährige Peugeotfahrerin wird gesucht

Am Montag, gegen 17.30 Uhr, parkt ein 22-jähriger
Breckerfelder seinen grauen PKW Peugeot auf dem Kaufpark Parkplatz an
der Frankfurter Straße. Kurze Zeit später bemerkt er an seiner
Wohnanschrift einen Unfallschaden am hinteren linken Seitenteil
seines PKW. Es entsteht ein Sachschaden in Höhe von ca. 500,-Euro. In
diesem Zusammenhang wird eine ca. 65-jährige Frau mit blonden,
schulterlangen Haaren und normaler Statur gesucht, die mit einem
silbernen PKW Peugeot 206 auf dem Parkplatz unmittelbar neben dem
22-jährigen geparkt hat. Sie soll sich unter der Rufnummer
02333/9166-4000 bei der Polizei melden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s