Fußballwochenende der Bundespolizei im Ruhrgebiet

mkue_bp2_0015_15x10cmBundespolizisten wurden mit Hubschraubern eingeflogen – Braunschweig-Fans machten Zugbegleitung notwendig

Am vergangenen Wochenende kam es im Zuständigkeitsbereich der
Bundespolizeiinspektion Dortmund und Münster zu mehreren
Einsatzanlässen mit Fußballbezug. Unter anderem wurden
Bundespolizisten für die Bundesligabegegnung Borussia Dortmund – SC
Freiburg, sowie für die Spielpaarung der 2. Fußballbundesliga, VFL
Bochum – Eintracht Braunschweig eingesetzt.

Borussia Dortmund – SC Freiburg – Fahrtauschluss von
Dortmunder-Fans

In der Anreisephase zur Spielpaarung Dortmund – Freiburg nutzten
mehrere Dortmund-Fans widerrechtlich ein Abteil der Ersten Klasse und
feierten dort ausgelassen. Weil das Abteil durch die Fans erheblich
verschmutzt wurde und sie nicht die erforderlichen Fahrausweise
besaßen, wurden sie durch das Zugpersonal gebeten das Abteil zu
verlassen. Da die Fans der Aufforderung nicht nachkamen, mussten sie
durch Polizeikräfte aus dem Zug begleitet werden. Es wurden neun
Ermittlungsverfahren wegen Hausfriedensbruch und Erschleichen von
Leistung eingeleitet. Die Fans wurden von der Fahrt ausgeschlossen.

VFL Bochum – Eintracht Braunschweig – Einsatz von
Bundespolizeihubschraubern

Bereits in der Anreisephase kam es im Bereich des Hauptbahnhofs
Minden beim Umstieg von Braunschweig-Fans zur Zündung von
Pyrotechnik. Auf Grund dieser Vorkommnisse wurden von Minden aus die
Fans durch Beamte der Bundespolizeiinspektion Münster begleitet. Im
Zug mussten die Bundespolizeikräfte zugestiegene Dortmunder-Fans von
den Eintrachtfans trennen. Hierdurch konnten körperliche
Auseinandersetzungen verhindert werden.

Auf Grund des aggressiven Verhaltens in der Anreisephase und der
zu erwartenden Probleme in der Rückreise, wurden zur Sicherheit von
Bahnreisenden, 90 Beamte der Bundesbereitschaftspolizei aus Hünfeld,
mit sechs Bundespolizeihubschraubern angefordert. Diese Hubschrauber
landeten im Bereich Wattenscheid. Durch die
Bundesbereitschaftspolizisten wurden abschließend 180
Braunschweiger-Fans, in verschiedenen Zügen zurück in Braunschweig
begleitet. Auf Grund der starken Präsenz der Bundespolizei kam es in
der Rückreise zu keinen nennenswerten Vorkommnissen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s