Südwestfälische Studieninstitut unter neuer Leitung

Hagens Oberbürgermeister Jörg Dehm und Olpes Landrat Frank Beckehoff als Verbandsspitze des Südwestfälischen Studieninstituts freuen sich, mit Joachim Jung den neuen Studienleiter des Institutes präsentieren zu können.

Die Verbandsversammlung des Zweckverbandes hat den bisherigen Leiter des Fachbereiches Ausbildung gestern einstimmig zum neuen Leiter bestellt. Gleichzeitig berief die Verbandsversammlung den bisherigen Leiter des Fachbereichs Verwaltung Simon Thienel zum stellvertretenden Studienleiter und Geschäftsführer des Zweckverbands.

Das Studieninstitut mit Sitz in Hagen ist seit mehr als 90 Jahren „die“ Bildungsstätte für die Aus- und Weiterbildung des öffentlichen Dienstes in Südwestfalen und darüber hinaus. Zwölf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter seit dem Vorjahr auch zwei Auszubildende, betreuen Städte und Gemeinden in allen Fragen der Aus-, Fort- und Weiterbildung. Zusätzlich bietet die direkt angegliederte Wirtschaftakademie für Westfalen qualifizierte Weiterbildung in allen Fragen von Betriebswirtschaft, Controlling und erfolgreichem Marketing.

Interessierte können sich über das Studieninstitut und dessen Angebot im Internet unter http://www.sti-hagen.de oder gerne auch persönlich in dem gerade frisch renovierten und modernisierten Gebäudekomplex am Roggenkamp in Hagen informieren.

Frank Beckehoff und Jörg Dehm wünschen Joachim Jung und seinem Team für die anstehenden Aufgaben viel Erfolg, denn „qualifizierte, zukunftsweisende Aus- und Fortbildung bleibt wesentlicher Standortfaktor für die Menschen in der gesamten Region.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s