Polizeipuppenbühne spielte ‚Anstoß‘

QRCodeWordpressHeute, um 11.00 Uhr und um 15.00 Uhr, beschritt  die Dortmunder Polizeipuppenbühne mit der Aufführung des neuen Theaterstücks  „Anstoß“ neue Wege gegen Gewalt im Sport. Der Inhalt des Puppenspiels möchte die Köpfe der jungen sportbegeisterten Schüler im Alter zwischen 10 bis 12 Jahren früh gedanklich ‚anstoßen‘, denn: Auf den Anfang kommt es an. Angestrebtes Ziel ist die Erkenntnis, dass Sportrivalen keine Feinde sind. Respekt und Toleranz sollen langfristig Grenzen setzen.

Polizeipräsident Norbert Wesseler: „Neben repressiven Maßnahmen,
wie z.B. Strafanzeigen und Stadionverboten, können frühzeitige
Schritte eine sehr wichtige Ergänzung sein, Gewalt im Sport zu
verhindern. Wir sind froh und überzeugt von diesem Theaterstück und
dem bundesweit einzigartigen ‚Anstoß der Aufklärung‘.“

Die Polizeipräsidien Dortmund und Gelsenkirchen hatten mit ihren
Kooperationspartnern, den Fußballvereinen BVB 09 und FC Schalke 04
sowie den Theatern aus Dortmund und Gelsenkirchen Dortmunder Kinder
zu den Veranstaltungen eingeladen.

Am Beispiel des klassischen Revier-Derby’s Dortmund gegen Schalke
wurde von der Polizeipuppenbühne, mit großer Unterstützung von
Schülern des Helene-Lange-Gymnasiums Dortmund, auf der Bühne im
Dortmunder Schauspielhaus ein Stück in echter Stadionatmosphäre
performt.

Rund 800 Kinder aus Dortmunder Schulen und Fußballvereinen sahen
zu, wie die beiden Brüder Max und Ben dem Fußballspiel, BVB gegen
Schalke 04, entgegen fieberten.

Genauso wie Spieler, Fans, Journalisten, Busfahrer, Polizei und
viele Andere bereiteten sich die Brüder auf das traditionelle
Revier-Derby vor. Sie sind die Hauptfiguren des Theaterstückes
‚Anstoß‘ und hängen mit Herzblut an ihrem Verein. Hannah, die
Freundin von Max, wird im Stadion durch entzündete Bengalos schwer
verletzt und schnell ist klar, dass sportliche Rivalität seine
Grenzen hat: „Sportrivalen dürfen keine Feinde sein! Denn: Solche
schweren Verletzungen, wie Hannah sie hat, will keiner – Pyrotechnik
und Gewalt wollen wir nicht!“

Im Vordergrund der ersten Ideen zu dem Stück stand für den
Initiator und ehemaligen Einsatzleiter vieler Revier-Derbies,
Kriminaldirektor Peter Andres , dass ein begeisterter Fußballfan
nicht gleichzusetzen ist mit Gewalt und Pyrotechnik. „Vielmehr müssen
die vielseitigen, friedlichen Seiten und der Spaß am Sport aufgezeigt
sowie gestärkt werden“, so Ideengeber Andres.

Dank der Kooperation und gestützt auf Spenden der BVB-Stiftung
‚leuchte auf‘ konnten ca. 800 Kinder die vorerst zwei geplanten
Veranstaltungen kostenfrei besuchen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s